Eschweiler-Röthgen: Erna und Matthias Bringmann feiern Diamantene Hochzeit

Eschweiler-Röthgen : Erna und Matthias Bringmann feiern Diamantene Hochzeit

Das Schicksal hatte sie bereits im ersten Schuljahr zusammengeführt und doch benötigte es eines kleinen Zufalls, dass Erna und Matthias Bringmann am Mittwoch ihre Diamanthochzeit feiern können. „Wir kannten uns eigentlich vom ersten Schuljahr an“, erinnert sich die zweifache Mutter zurück.

Damals besuchten die Kinder der Schulen in Röthgen und Bergrath kurzzeitig die selbe Schule. Einige Jahre verlor man sich daraufhin aus den Augen, ehe man sich beim Bergrather Karnevalsball 1956 wiedersah und es direkt funken sollte.

Zwei Jahre später stand schon die Hochzeit an und das gemeinsame Leben sollte in Röthgen beginnen. Als kleines „Dankeschön“ für das Zusammenbringen blieb das Paar dem Bergrather Karneval treu und natürlich wurde man schnell Mitglied und bereits in den 1960er Jahren wurde der heute 83-Jährige zum Geschäftsführer gewählt. Es sollte der Beginn einer ganzen Reihe von besonderen Hobbys des gelernten Geigenspielers werden.

Denn nur kurz darauf meldete sich Pastor Wilhelm Zohren, ob Matthias Bringmann nicht Geschäftsführer im kirchlichen Bezirksverband Eschweiler werden könne. Und auch seine musikalische Seite konnte er stets ausleben und so musizierte er zu feierlichen Anlässen nicht nur im Kreisaltenheim, sondern ebenso in der Pfarrkirche St. Marien.

46 Jahre lebten sie zusammen am Heinrichsweg. „Wir waren immer sehr glücklich hier“, betonte Erna Bringmann, die ihren Mann bei den zahlreichen Hobbys unterstützte. Mit hohem Einsatz ging er seinen kirchlichen Aufgaben nach. So wurde der gelernte Industriekaufmann in den Pfarrgemeinderat und später in den Kirchenvorstand gewählt, stellte die Öffentlichkeitsarbeit neu auf, gründete eine Gemeindemission und organisierte eine WDR-Übertragung des Gottesdienstes in St. Marien. Im Laufe der 1980er Jahre übernahm er dann zudem die Leitung einer Altentagesstätte und moderierte im Pro Seniore die Karnevalssitzungen.

Schalke und Dortmund

Doch sogar für eine Tätigkeit im Sport blieb dem umtriebigen Ehrenamtler noch Zeit: Bei der Eschweiler SG absolvierte er einen Schiedsrichterlehrgang, sollte schon als Linienrichter mit nach Schalke und Dortmund genommen werden und entschied sich dann doch, die Jugendmannschaften des Vereins zu übernehmen. Auch hier sollte der Erfolg nicht lange auf sich warten lassen. Stets wurden bei Spielen der 1. Mannschaft Spenden gesammelt und mit Unterstützung des Vereins sogar die Kreismeisterschaft gegen Borussia Brand gewonnen.

Zurecht wurde Matthias Bringmann 2008 von der Stadt Eschweiler für seine herausragenden Verdienste im Ehrenamt geehrt — eine Beschreibung, die kaum wiedergibt, was das Ehepaar, das seine Urlaube stets mit Freude in den Schweizer Alpen verbracht hat, für die Gemeinschaft in Eschweiler getan hat. Und so ist es mehr als verdient, dass man es heute lieber ruhiger angehen lässt und sich darauf freut, wenn die Enkel und Urenkel zu Besuch sind. Selbstverständlich soll dann zur Diamanthochzeit ebenfalls die Familie vorbeikommen und sich gemeinsam an die alten Zeiten erinnert werden.

(cheb)