Eschweiler-Hastenrath: Entenangeln, Dosenwerfen und jede Menge Musik beim Pfarrfest

Eschweiler-Hastenrath: Entenangeln, Dosenwerfen und jede Menge Musik beim Pfarrfest

Das Pfarrheim St. Wendelinus an der Quellstraße war am Wochenende Dreh- und Angelpunkt der Menschen in und um Hastenrath. Zahlreiche Gäste aller Altersgruppen feierten das Pfarrfest ihrer Gemeinde. Jung und Alt kamen voll auf ihre Kosten.

Das große Fest startete am Samstag um 15 Uhr. Auf dem Programm standen sowohl ein Gesangsauftritt der Kinder der Grundschule Bohl, als auch die Siegerehrung eines Malwettbewerbs, bei dem die Kreativität und Fantasie der Kinder gefragt waren. Diese sollten nämlich, nachdem sie der Geschichte des Wendelinus gelauscht hatten, ein Bild von ihm malen.

„Minidisco“ und „Mucki“

Ab 18 Uhr folgte schließlich eine „Minidisco“ für Kinder zwischen drei und acht Jahren. Abgerundet wurde der erste Festtag mit einem Auftritt von Manfred Lutter, besser bekannt als „Mucki“, der die Gäste mit kölschen Liedern zum Zuhören aber auch zum Mitsingen begeisterte.

Am zweiten Festtag gab es erneut ein buntes Programm für die vielen Besucher. Neben Spielen wie Entenangeln, Dosenwerfen, einem Hindernisparcours, einer Schießbude, Kinderschminken und Jakkolo (ein Brettspiel) hatten die Kinder auch die Möglichkeit, sich auf der Hüpfburg auszutoben oder eine kostenfreie Planwagenfahrt durch das Dorf zu genießen. Bei jedem Spiel konnten sie Punkte erreichen und wenn sie genug Punkte gesammelt hatten, hatten sie später die Chance, den ein oder anderen Preis abzustauben. Ebenfalls war ein Bücherstand aufgebaut worden, dessen Erlös dem katholischen Kindergarten zugute kommt.

Musikalisch wurde ebenfalls einiges geboten. Den Anfang machten die Jugendtrompeter der KG Eefelkank, gefolgt von der Brass-Els-Kapelle. Beste Stimmung war spätestens hier schon garantiert. Kurz darauf folgte ein Auftritt der Kinder des katholischen Kindergartens, die zur Unterhaltung der Gäste sangen. Musikalisch überzeugte auch das Trompeterkorps der Eefelkank, das den musikalischen Programmhöhepunkt darstellte.

Lob an die vielen Helfer

Ab 17 Uhr folgte dann eine Übung der Jugendfeuerwehr des Löschzuges 42. Der Erlös des Festes kommt der Pfarre zugute: Verschiedene Projekte im Kindergarten, der Kirche und dem Pfarrheim stehen an, so unter anderem die Restaurierung der denkmalgeschützten Kleist-Orgel.

Elvira Körfer, eine der Organisatorinnen des Pfarrfestes, zollte den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern ein großes Lob. Ohne diese könnte ein solches Fest nicht stattfinden.

(jlm)