Eschweiler: Englische Woche und Teatime in der Schule: Die Briten sind da!

Eschweiler: Englische Woche und Teatime in der Schule: Die Briten sind da!

„Wir haben unseren Schülern gesagt, sie sollen kräftig frühstücken, da wir danach gleich durch drei Länder wandern”, schmunzelt Sally Baker. Den britischen Humor hat sie als Engländerin natürlich im Blut. Für die Kinder der „Reigate Priory School” rollte der Reisebus am Donnerstag nämlich nach einem Besuch in Aachen schnurstracks Richtung Dreiländereck.

Dort marschierte die kleine britische Besuchertruppe von Deutschland nach Belgien, Holland und zurück.

„Ihr dürft nicht vergessen: Wir kommen von einer Insel! Für unsere Mädchen und Jungen ist es da unvorstellbar, dass man so einfach durch drei Länder gehen kann”, erklärt die Mit-Initiatorin des Schüleraustausches zwischen der Katholischen Grundschule (KGS) Barbaraschule am Stich und der Priory School aus Eschweilers Partnerstadt Reigate & Banstead.

Seit 25 Jahren besteht die Freundschaft zwischen Eschweiler und der 130.000-Einwohner-Stadt im Südosten Englands auf dem Papier. Aber Menschen wie Sally Baker und ihre deutschen Kolleginnen Ute Peter und Barbara Breuer sind es, die die Partnerschaft mit Leben füllen. Und natürlich die Kinder.

36 kleine Engländer haben am vergangenen Montag den Kanal unterquert - mit dem Bus gings durch den Eisenbahntunnel Richtung Frankreich -, um das erste Mal eine Woche in „good old Germany” zu verbringen. Es ist bereits der vierte Besuch der Briten an der Inde.

Die Austauschwochen - Ende April reisen 25 Eschweiler Kids nach England - stehen unter dem Motto „Handcraft” (Handwerk). Vor Ort besuchten die jungen Briten das Dürener Papiermuseum, in gemeinsamen Workshops in der Schule gings ebenfalls rund um das Thema „Papier”.

Bei den Kindern bandeln sich erste Freundschaften an. Vertieft werden sie dann per E-Mail. „Das ist einfach das Schöne daran”, findet Sally Baker und genehmigt sich - typisch britisch - eine Tasse Tee. Allerdings schon um 15 Uhr. „In England ist immer Teatime”, schmunzelt sie.

Mehr von Aachener Nachrichten