Eschweiler: Energieberatung gibt‘s jetzt fast zum Nulltarif

Eschweiler: Energieberatung gibt‘s jetzt fast zum Nulltarif

Ist das nicht eine schöne Vorstellung? Ein Berater kommt zu Ihnen ins Haus, begeht gemeinsam mit Ihnen das komplette Gebäude vom Keller bis zum Dach, erläutert Ihnen in einem Gespräch die Energieeinspar-Potentiale, gibt Ihnen wertvolle Tipps zu sinnvollen Energiesanierungs-Investitionen, zu eventuellen Fördermitteln und zinsgünstigen Krediten und überlässt Ihnen danach noch ein schriftliches Gesprächs-Protokoll. Das Ganze für 20 Euro.

Wunschtraum? Nein, Wirklichkeit. Hausbesitzern in Dürwiss flattert in diesen Tagen just dieses Angebot in den Briefkasten. In Zusammenarbeit mit dem Verein Altbau Plus und der Verbraucherzentrale NRW findet diese Sonderberatungs-Aktion der Stadt Eschweiler in der Zeit vom 20. März bis Mitte Mai, bevorzugt für die folgenden Straßen statt: Lohner Straße, Lürkener Straße, Laurentiusstraße, Kurt Schumacher Straße, Stresemannstraße, Am Kleekamp, Bonifatiusstraße, Dürwisser Kirchweg, Grünstraße, Römerstraße, An der Waldmühle, Martinstraße, Sebastianusstraße, Konrad-Adenauer-Straße, Am Steinacker, Friedrich-Ebert-Straße und Zehnthofstraße.

Ein echtes Angebot

„Eine solche 90-minütige Beratung kostet normalerweise 60 Euro. Aber wir nutzen hier EU-Fördermittel und können so Eschweiler Bürgern ein ganz besonderes Angebot machen“, so Altbau Plus-Geschäftsführer Michael Stephan.

Ziel der Aktion ist es, die Chancen energetischer Sanierung aufzuzeigen: „Auch mit geringem Finanzaufwand sind spürbare Entlastungen bei den Heizkosten möglich.“ Wer dazu noch die Energierechnungen der vergangenen Jahre bereithält, kann sein eigenes Haus noch besser energetisch im Vergleich zu anderen Häusern bewerten lassen. Die Veranstalter machen deutlich darauf aufmerksam, dass die Bürger keinerlei Kaufverpflichtungen für Produkte oder Dienstleistungen eingehen: „Jeder kann sich nach einer solchen Beratung völlig frei am Markt nach Anbietern für Sanierungsmaßnahmen und Produkten umschauen und seine eigene Entscheidung fällen.“

Nur keine Bedenken

Bürgermeister Rudi Bertram möchte Vorbehalte zerstreuen: „Um unsere Bürger vor Trittbrettfahrern zu schützen, sind die teilnehmenden Damen und Herren Architekten und Ingenieure mit Fotos auf den Info-Schreiben abgebildet.“ Und weiter: „Die richtige Zeit, um Energiekosten einzusparen, ist jetzt. Die Stadt Eschweiler geht bereits mit gutem Beispiel voran, wie die Fassadenrenovierungsmaßnahme am Rathaus zeigt. Energiesanierungen helfen nicht nur Geld sparen, sondern sind ökologisch sinnvoll und erzeugen Wohlfühlklima.“

Damit sich die Nicht-Dürwisser auf keinen Fall benachteiligt fühlen: die Stadt weist vorsorglich darauf hin, dass die Aktion zukünftig jährlich reihum in allen Stadtteilen angeboten werden soll. Im Jahre 2013 kamen bereits die Bürger der Waldsiedlung in den Genuss dieser Energie-Sonderberatungsmaßnahme.

Große Informationsbreite

Wer den Energieberater schon mal im Haus habe, könne zum Beispiel auch eventuelle Probleme mit Feuchtigkeit und Schimmelbefall oder mit dem Energieausweis mit dem Fachmann bzw. der Fachfrau klären. Und wer in Richtung altengerechte Sanierung zielt, kann bei Bedarf auch Themen wie die Einbeziehung barrierefreier Umbauten gleich mitbesprechen. „Darauf sollte man am besten schon bei der Anmeldung hinweisen“, rät Michael Stephan. Lohnt sich das Angebot denn überhaupt für ältere Mitbürger? „Auf jeden Fall. Wer sein Haus später einmal veräußern möchte, erzielt mit einer energetischen Sanierung eine Wertsteigerung. Und wer vererbt, lässt seine Kinder vorausschauend profitieren.“

Kontakt und Anmeldung

Helmut Gühsgen, Leiter des Bauverwaltungsamtes und des städtischen Gebäudemanagements sowie Thomas Rehahn, stellvertretender Abteilungsleiter des kaufmännischen Gebäudemanagements der Stadt, nehmen Anmeldungen entgegen und geben auf Wunsch weitere Detailinfos unter der Telefonnummer 02403-71281 oder per Mail unter thomas.rehahn@eschweiler.de.

Mehr von Aachener Nachrichten