Eschweiler-Weisweiler: Ein neuer Vorstand für die DLRG Weisweiler

Eschweiler-Weisweiler : Ein neuer Vorstand für die DLRG Weisweiler

Gute Organisation und funktionierende Teamarbeit sind die Grundlage gelingender Vereinsarbeit. Das demonstrierte die DLRG-Ortsgruppe Weisweiler bei ihrer Ortsgruppentagung. In vertrauter Atmosphäre kamen die Mitglieder der Ortsgruppe am vergangenen Freitag zusammen, um auf das vergangene Jahr zu schauen, einen Ausblick auf das laufende zu geben und vor allem, um einen neuen Vorstand zu wählen.

Nachdem Dr. Thomas Kloubert die Gäste begrüßt und die Tagesordnung verlesen hatte, begann man zunächst mit den Berichten von Geschäftsführung, Ausbildungsleitung und Einsatzleitung. Was häufig als langatmig empfunden wird, war es bei der DLRG Weisweiler ganz sicher nicht, denn alle Informationen wurden über eine Präsentation für alle zusammengefasst und zum Teil mit Fotos ergänzt, so dass ein lebendiger Jahresrückblick entstand.

Verdiente DLRG‘ler wurden für langjährige Mitgliedschaft und ihren Einsatz geehrt. Foto: Katja Bach

Wichtige Aus- und Weiterbildung

Zunächst berichtete Geschäftsführerin Dhana Wolf von den Veranstaltungen des vergangenen Jahres, zu denen zum Beispiel die OG- und Jugendtagung, die Erwachsenenaktionen sowie die Vorstandsklausur gehörten. Zudem präsentierte sie grafisch aufbereitet die Mitgliederentwicklungen. Zwar sind es im vergangenen Jahr weniger geworden, dennoch besteht die Ortsgruppe derzeit aus annähernd 300 Mitgliedern, von denen viele Teil einer Familienmitgliedschaft sind. Constanze Bugs gab einen Einblick in den Bereich Ausbildung.

„Wir machen aus Kindern Schwimmer und aus Erwachsenen Rettungsschwimmer“, erklärte sie und betonte die Wichtigkeit von Aus- und Weiterbildung. Zudem kann die DLRG-Ortsgruppe Weisweiler auf erfolgreiche Wettkampfteilnahmen in 2017 zurückblicken und auch für die Bezirksmeisterschaften, deren Ausrichter sie vor einigen Wochen waren, eine positive Bilanz ziehen.

Eine positive Bilanz zog auch Klaus Stommel im Namen von Gerald Meschke, der als scheidender Leiter Einsatz nicht vor Ort war. Auch Stommel gab einen Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres, zu denen unter anderem ein San-A-Kurs, das Ehemaligentreffen sowie die Jugendwoche am Rursee gehörten, bei der den jungen Lebensrettern der Wachdienst näher gebracht wird. Insgesamt leiteten die 28 Wachgänger der Ortsgruppe in der vergangenen Wachsaison über 4000 Wachstunden und rückten zu etlichen Einsätzen aus.

Stommel bedankte sich bei Julian Sommer und Ralf Reisgen für eine gute Zusammenarbeit und Durchführung der Aktivitäten und für dieses Jahr kündigte er den Abschluss der Fachausbildung Wasserrettungsdienst sowie die Bootsausbildung zweier Mitglieder und eine erneute Jugendwachwoche an.

Im Bericht der Abteilung Kommunikation wurde das Erscheinen der Zeitschrift „Das Sprungbrett“ bekanntgegeben, die Informationen für die Mitglieder enthält und im nächsten Jahr den 25. Jahrgang feiert. Auch die Jugend gab einen kurzen Bericht und stellte ihren neuen Vorstand vor, der bereits zuvor gewählt worden war. Dabei wurde Markus Wolf Jugendvorsitzender und Kevin Behrens sowie Nadine Maaßen seine Stellvertreter. Beeindruckend sind die Größe und der enorme Einsatz des Jugendvorstands, der für die Kinder und Jugendlichen viele Veranstaltungen anbietet und mit Herzblut und vollem Einsatz bei der Sache ist.

Nachdem auch der Kassenbericht verlesen und über möglicherweise steigende Jahresbeiträge gesprochen worden war, wurde der alte Vorstand einstimmig entlastet und unter der Leitung von Jürgen Maier ein neuer Vorstand gewählt. Strukturiert und in einer enormen Geschwindigkeit, von der selbst die Mitglieder beeindruckt waren, wurden die ausstehenden Posten neu- und wiederbesetzt. So wurden zunächst Ortsgruppenleiter Dr. Thomas Kloubert und seine Stellvertreter Michael Bugs und Ralf Reisgen einstimmig wiedergewählt. Auch Geschäftsführerin Dhana Wolf und Schatzmeisterin Inge Kloubert sowie Leiter Ausbildung, Constanze Bugs, wurden einstimmig wiedergewählt. Ihre Stellvertreter wurden Kevin Behrens, Michael Nett und Alicia Wolf. Klaus Stommel übernahm als Leiter Einsatz das Amt von Gerald Meschke.

Den Posten der Verbandskommunikation behielt einstimmig Andrea Reisgen, deren Stellvertreterin erneut Celina Wolf wurde. Rainer Mütter wurde einstimmig zum Beisitzer gewählt, während Sabine Kohler-Dominikzak und Hermann Reinartz nun das Amt des Revisors bekleiden. Ihre Stellvertreterin wurde Sabine Büster. Zudem wurde als Delegierte zur Bezirkstagung der Vorstand in Reihenfolge benannt.

(kaba)
Mehr von Aachener Nachrichten