Eschweiler: Ein neuer Kindergarten für die Kleinsten

Eschweiler: Ein neuer Kindergarten für die Kleinsten

Mehr Platz für die Betreuung für Kindern unter drei Jahren will die Stadt mit dem Neubau eines viergruppigen Kindergartens an der Franz-Rüth-Straße hinter dem Indestadion schaffen. Außerdem soll damit dem steigenden Bedarf nach integrativen Plätzen entsprochen werden. Dabei geht es hauptsächlich um Kinder mit starken Verhaltensauffälligkeiten und/oder sprachlichen Defiziten.

Der Jugendhilfeausschuss und der Planungsausschuss billigten das Vorhaben in ihrer gemeinsamen Sitzung am Mittwochabend einstimmig, auch wenn es zunächst Bedenken wegen des Standortes gab. Im Gegenzug wird nämlich der in Pavillons auf dem Schulhof untergebrachte DRK-Kindergarten an der Karlstraße geschlossen.

Ein Eins-zu-eins-Ersatz für diese Einrichtung soll der neue Kindergarten nicht sein, erläuterte Jugendamtsleiter Heinz Kaldenbach. Vielmehr geht die Verwaltung davon aus, dass es zu einer Verschiebung zwischen den umliegenden Kindergärten kommt.

Noch offen ist, wer Träger der neuen Einrichtung wird. Die eine Gruppe, die heute im Awo-Kindergarten am Indestadion betreut wird, soll in dem Neubau untergebracht werden, der zum Kindergartenjahr 2012/13 eröffnet werden soll.

Zu Fuß ist er von der Steinstraße her ebenfalls erreichbar, mit dem Auto über die Franz-Rüth-Straße, wobei man sich über die Verkehrslenkung Gedanken machen müsse, wie der Technische Beigeordnete Hermann Gödde Bedenken aus den Ausschüssen entgegenkam. Der Bau des Kindergartens ist auch ein erster Schritt in Richtung Umwandlung des jetzigen Sportplatzareals in ein Wohngebiet.

Mehr von Aachener Nachrichten