Eddie Hüneke und Tobi Hebbelmann

Konzert im Talbahnhof : Singen, Ukulele spielen und Liegestütze? Ja!

Mal laut, mal leise, mal fröhlich, mal nachdenklich: Edzard „Eddi“ Hüneke, ehemaliges Mitglied der Kölner A-Cappella-Gruppe Wise Guys, gastierte im Talbahnhof.

Dort präsentierte er dem Eschweiler Publikum die vielseitigen Songs seines ersten Soloalbums „Alles auf Anfang”. Erneut mit von der Partie war auch Tobias „Tobi“ Hebbelmann, der Hüneke mit Vocals, Klavier, Gitarre, Bassukulele und bei der humorigen Moderation unterstützte.

Da sie fast 30 Jahre lang Teil seines Lebens waren, hat Eddi Hüneke die Wise Guys musikalisch noch nicht ganz hinter sich gelassen: So untermalte er seine Lieder immer wieder mit in ein rotes Mikro eingesungenen A-Cappella-Vocals. Dahinter verbarg sich ein sogenannter Looper, der zum Beispiel Hünekes Beatbox-Rhythmen bei Betätigung eines Fußpedals in Dauerschleife abspielte. Dennoch überraschte der 47-Jährige das Publikum hauptsächlich mit ganz neuen Liedern, Melodien und Ideen. Inspiration für seine Stücke fand Eddi Hüneke, wie er während des Konzerts vor den einzelnen Liedern erklärte, in seinem eigenen Leben.

Bereits im vergangenen Jahr war Eddi Hüneke vor der offiziellen Veröffentlichung seines Soloalbums in Eschweiler zu Gast und hatte seinerzeit eine erste Kostprobe der neuen Lieder gegeben. Nun sang er zur Begrüßung das Titellied des Albums, „Alles auf Anfang“. Natürlich spiegelt es den Neustart des Sängers wider, zugleich schien es aber auch die Gäste in Eschweiler willkommen zu heißen, mit Liedzeilen wie „Cool, dass du da bist, auf heute Abend!“ oder „Auf einen Tag, den du niemals vergisst“.

In „Daumenpause“ ging es dann um Hünekes 15-jährigen Sohn, der aufgrund übermäßiger Smartphone-Nutzung Kopf- und Nackenschmerzen hatte. Die Kinderärztin riet ihm dann – zumindest singt es sein Vater so: „Ich schätze, dass ich dein Problem versteh, ich hätte da ne super Idee. Hast du Zeit für eine Daumenpause? Komm steck das Scheißding endlich ein. Sonst wär mein Vorschlag dieser Vorschlaghammer, damit hau ich dein Handy kurz und klein“.

Ebenfalls ein wenig seiner eigenen Lebensumstände entsprungen ist das Stück „Im Urlaub muss man fröhlich sein“. In diesem ließ Eddi Hüneke mehr oder weniger Teile seines Korfu-Urlaubs sarkastisch Revue passieren. Nicht nur der Liedtext sorgte dabei für viele Lacher im Publikum, sondern auch die überraschende Komikeinlage von Tobi Hebbelmann: Im Taucheroutfit mit Schnorchel und Schwimmflossen marschierte er flötenspielend über die Bühne. Neben vielen lustigen, fröhlichen und schnellen Tönen, schlug Eddi Hüneke aber auch einige sanftere, leise und teilweise nachdenkliche an. Zum Beispiel in „Mit dir will ich fliegen“, einem Liebeslied. Oder in seiner ganz eigenen, berührenden Version des Hits „You raise me up“. Auch mit seiner Vertonung des Hermann-Hesse-Gedichts „Stufen“ traf der Sänger einen Nerv.

Eddi Hüneke und sein Kumpel Tobi Hebbelmann begeisterten das Eschweiler Publikum aber nicht nur mit ihren Stimmen, sondern auch mit verschiedenen Instrumenten. Neben den Klassikern Piano und Gitarre kamen auch eine Ukulele und eine Bassukulele zum Einsatz. Zudem griff Hüneke auch in seinen speziellen Instrumentenkoffer. Darin befanden sich unter anderem eine Vuvuzela und ein Xylophon, auf denen sich die beiden Musiker auf Wunsch des Publikums mit den Liedern „Rolling in the deep“ von Adele und „Ich liebe das Leben“ von Andrea Berg probierten.

Auch in einer weiteren Aktion involvierten Eddi Hüneke und Tobi Hebbelmann das Publikum: Vor der Pause riefen sie zur „Eddi-Tobi-Challenge auf“. Das Publikum durfte auf Postkarten Aufgaben für das Duo notieren. Nach der Pause zogen sie vier Stück und ließen das Publikum dann über die zu bewältigende Challenge abstimmen. Da sich die Gäste aber nicht entscheiden konnten, versuchten Hüneke und Hebbelmann letztlich drei Aufgaben gleichzeitig zu bewältigen: „Pink“-Lieder singen, dabei Liegestütze machen und auf zwei Ukulelen gleichzeitig spielen.

Nach fast zwei Stunden voller berührender Texte und mitreißender Melodien, zu denen das Publikum den Kopf oder Fuß wippte oder sie sogar mitsang, war es Zeit, Abschied zu nehmen. Glücklicherweise verwöhnten Hüneke und Hebbelmann die Eschweiler Gäste noch mit zwei Zugaben. Die letzte war dabei ein besonderer musikalischer Leckerbissen: Das Duo vertonte den bekannten Simon & Garfunkel Hit „The Boxer“ neu. Sie sangen vom Dachdecker Rainer, der sich in die Thailänderin „Laila Lei“ – so lautet auch der einprägsame melodische Teil des Originals –, verliebt. Laila Lei sagt leider nein und will sich dennoch später Rainers Leiter leihen. Ein krönender, musikalisch-komödiantischer Abschluss des Abends.

(zsa)
Mehr von Aachener Nachrichten