Duo Hinz und Kunz im Talbahnhof

Comedy : Lausbuben-Charme und intelligenter Wortwitz

„Ihr seid die kulturelle Elite von Eschweiler. Wir kommen gerade aus Hamburg und da hat man uns schon gesagt, dass das ein Mörderabend bei Euch wird“, waren Hinz und Kunz im Eschweiler Talbahnhof von Beginn an begeistert.

Die beiden Musiker waren jetzt mit ihrem Programm „Liebeslieder braucht die Welt“ zu Gast im Indestädtchen und machten schnell klar: Sie wollen mit ihrer Musik gemeinsam mit ihren Zuhörern die Welt verändern.

Humoristisch-musikalisch erklärten sie, warum die Welt heute Liebeslieder braucht: Damit sich die Stimmung aufhellt. Das gelang im Talbahnhof schnell. „Wir machen heute Funk und Hip-Hop“, meinte Kunz augenzwinkernd. Ein erster Stimmungstest verursachte eine große La-Ola-Welle der Begeisterung von der Dame links außen im Saal bis hin zum älteren Herrn ganz rechts. „Ihr könnt jetzt ausrasten, wir sind ja unter uns!“, meinten die beiden Akteure auf der Bühne. Der Zielgruppen-Check habe ergeben, dass das Eschweiler Publikum gar nicht so zäh wie erwartet sei.

Das sei der lustige Teil gewesen, meinte Kunz, den nun kämen die Liebeslieder. Ob nun „Yesterday“ oder „Georgia on my mind“ das berühmteste davon sei, darüber erzielten die beiden Musiker so schnell keine Einigung, sehr zum Amüsement des Publikums. Mal eben schnell die ganze Musikgeschichte abzuhandeln stellte sich auch als anspruchsvolle Aufgabe heraus. Unnachahmlich waren die Diskussionen der beiden Komiker, die Applaus von verhalten bis exstatisch heraufbeschwören.

Im Karaoke-Teil des Abends durfte das Publikum dann sogar mitsingen. Bei „Worte der Liebe“ wurde das Mikrofon reihum weitergereicht. „Trau Dich, wir sind heute völlig schmerzfrei!“, animierte Kunz. Später wurde Jürgen Marcus’ „Eine neue Liebe“ in einer modernen Robbie-Williams-Coverversion gesungen und empfohlen, dem Nachbarn mal liebevoll durchs Haar zu wuscheln. „Du wirst auch nicht jünger“, sollen die Herren der Schöpfung ihrer Partnerin ins Ohr singen – „Für Dich reicht es“, sollten die Damen erwidern.

Mit Lausbubencharme und intelligentem Wortwitz sowie großem musikalischen Können spielten sie Liebeslieder von Klassik bis Pop, von Swing bis Folk und von Schlager bis Samba. Ein kurzweiliger Abend mit Hinz und Kunz.

Mehr von Aachener Nachrichten