Eschweiler: Dürwisser Damenkomitee: Zum Geburtstag ein Ständchen der Garde

Eschweiler: Dürwisser Damenkomitee: Zum Geburtstag ein Ständchen der Garde

Älter werden alle und zumeist hält sich die Begeisterung darüber in Grenzen. Doch wenn ein Verein, der immer auch ein Stück weit Leidenschaft für seine Mitglieder bedeutet, älter wird, dann ist das anders: so auch bei der KG Narrengarde Dürwiß, die gleich zwei Gründe zum Feiern hat. Die Gesellschaft wird 75 Jahre alt, und auch auch ihr Damenkomitee blickt auf 30 sehr aktive Jahre zurück.

Präsidentin des Damenkomitees Charlotte Schroeteler, ihre Stellvertreterin Marianne Letz sowie Anne Schroeteler, Eva Ansorge, Claudia Gronrath, Manuela Franken, Sofie Simons, Lydia Dresia und Otti Hündgen ha ben nun einen Teil ihrer langjährigen Geschichte in die zwei Schaufenster der Barbara-Apotheke an der Jülicher Straße gepackt. Bis zum 17. Oktober schmücken Erinnerungsfotos, Orden und Kostüme der letzten 30 Jahre des Damenkomitees den Eingangsbereich der Apotheke.

„Das ist die erste Ausstellung dieser Art, speziell zum Jubiläum”, erklärte Charlotte Schroeteler und sie muss es wissen. Seit 1983 ist sie Präsidentin des Damenkomitee. Begonnen hatte alles in den 80er Jahren mit einem „Kaffee-Klatsch”. Die Frauen wollten eine karnevalistische Veranstaltung von Frauen für Frauen. „Männer dürfen gerne für uns arbeiten, aber nicht mit feiern”, scherzte Schroeteler. Eine Ausnahme bildet da Peter-Heinz Arnolds. Er ist Musiker und ebenfalls seit 30 Jahren dabei - streng genommen arbeitet er aber auch bei den Veranstaltungen.

Es ist kaum verwunderlich, dass im Zusammenhang mit dem Damenkomitee der Narrengarde von Leidenschaft gesprochen werden kann. Schnell wurde aus dem „Kaffee-Klatsch” eine Großveranstaltung. Heute feiern rund 700 jecke Frauen immer drei Wochen vor Karneval den beliebten Damennachmittag. „Wir organisieren alles aus eigener Kraft”, so Schroeteler. Das heißt, dass nahezu alle Auftritte von Eschweiler Bürgern selbst einstudiert und vorgeführt werden. Dafür gab es viel Lob und Anerkennung, Blumen und andere kleine Geschenke. Ein Ständchen brachter der Regimentspielmannszug der KG Narrengarde unter der Leitung von Kevin Bahtke.