Konzert im Seniorenheim: Dürener Comet-Band spielt fröhliche Tanzmusik

Konzert im Seniorenheim : Dürener Comet-Band spielt fröhliche Tanzmusik

Zum Start in das neue Jahr warteten die Senioren an der Johanna-Neuman-Straße gespannt auf die erste sonntägliche Veranstaltung. Die Band, die angekündigt war kannte man bis dato im Senioren- und Betreuungszentrum nicht, kein Wunder, denn eigentlich haben sich die Musiker der Comet Band in Düren gegründet.

Es war nicht zum ersten Mal, dass man musikalisch „über den Tellerrand Eschweilers“ schaute. Aus Alsdorf, Jülich und Stolberg und auch aus Düren haben es schon musikalische Gruppierungen ins SBZ geschafft. Meist dann, wenn Eschweiler Musiker mitspielen. So war es auch am Sonntag der Fall. Also – blieb man letztendlich doch der Heimatstadt treu.

Die Comet-Band bestehend aus 7 Musikern unter der Leitung von Stefan Schmitz legte dann auch direkt mit schönen Dixie-Klängen los. Tanzmusik in Dur und Moll, Happy Birthday, vom Cha Cha Cha bis zum Pasadoble (Spanish Gipsy Dance) und Samba (Quando, Quando) war alles vertreten. So mancher Zuhörer wippte mit Fuß oder Händen im Takt mit – Musik die zum Mitmachen anregte.

Mit Walzerklängen „Es war im Böhmerwald“ ging es weiter an den Wolgastrand und auch Spanish Eyes, auch als „Rot ist der Wein“ durfte im Repertoire nicht fehlen.

Gänsehautstimmung gab es beim Lied „Amazing grace“ (Ein schöner Tag) das zu Beginn im Solo abwechselnd von zwei Musikern zwischen den Senioren angespielt wurde, bis dann alle Musiker das Lied gemeinsam zu Ende spielten. Zum Schluss des Liedes natürlich großer Applaus für die Darbietung.

Geprägt war der Nachmittag aber von beschwingten Dixieklängen die jedem wohl noch lange in den Ohren geblieben sein werden und die zu einer fröhlichen Stimmung beitrugen. Zum Abschluss gab es ein Wiederhören mit „Seemann deine Heimat ist das Meer“ und „Der Mond hält sein Wacht“. Mit den Liedern „Grüß Gott auf Wiedersehen“; „Muss i denn“ und letztendlich „Auf Wiedersehen“ verabschiedete sich die sympathische Gruppe.

Auf Wiedersehen sagten auch die Senioren und meinten dies wohl auch so, denn gefallen hatte wohl Jedem die lockere und heitere Musik aus den 60iger bis 90iger Jahren.

Mehr von Aachener Nachrichten