Eschweiler: Doppelsieg für die Alemannia

Eschweiler : Doppelsieg für die Alemannia

Die Fahrt von der polnischen Hauptstadt in Richtung Indestadt dauerte 15 Stunden. Am Samstagabend erreichte die Delegation von Delta Warschau mit 38 Juniorenfußballern und vier Betreuern ihr Ziel.

Wenige Stunden später standen die U10- und U11-Kicker dann bereits auf dem Kunstrasenplatz am Maxweiher und verliehen den Jugendturnieren der Sportfreunde Hehlrath um den „Autohaus Sazma-“ sowie „Uwe Müller-Cup“ einmal mehr internationales Flair. Nicht ganz alleine, denn die Gäste des FC Kerkrade-West hielten während des U11-Turniers am Nachmittag die niederländische Fahne hoch.

Sportlich sahnte dagegen die Aachener Alemannia mit einem Doppelsieg ab: Zunächst bezwang die U10-Mannschaft vom Tivoli im Finale die Elf von Delta Warschau I mit 1:0. Zum Abschluss eines großartigen (und entgegen der Vorhersagen bis zum Ende trockenen) Fußballtages hatten dann auch die U11-Junioren aus der Kaiserstadt Dank eines 2:1-Endspielerfolgs über den FC Kerkrade-West die Nase vorne.

Gute Visitenkarten gaben darüber hinaus die Eschweiler Nachwuchsfußballer ab. Die U10 von Germania Dürwiß qualifizierte sich für das Halbfinale, unterlag dort allerdings dem späteren Turniersieger mit 0:3 und hatte auch im Spiel um Platz 3 gegen Delta Warschau II mit 1:5 das Nachsehen. Auch die U11 des SCB Laurenzberg, die zum Auftakt Alemannia Aachen beim 0:2 durchaus gefordert hatte, zog nach einem 1:0 über Delta Warschau I in die Runde der letzten vier ein. Dort folgte ein 0:2 gegen den FC Kerkrade-West, bevor ein 1:0-Sieg über Concordia Oidtweiler im kleinen Finale Platz drei unter Dach und Fach brachte.

Achtungserfolg für Hehlrath

Mit einem Achtungserfolg starteten die Sportfreunde Hehlrath in das U10-Turnier am späten Vormittag. Gegen Delta Warschau II setzten sich die Gastgeber erfolgreich zur Wehr und erkämpften ein verdientes torloses Remis. Als dann im zweiten Spiel ein 2:1-Sieg über GW Broicher Siedlung folgte, rückte das Halbfinale in greifbare Nähe. Ein weiteres Unentschieden im Lokalduell gegen Germania Dürwiß hätte gereicht. Doch die Germanen, die mit einem 3:0-Sieg über Broicher Siedlung in das Turnier gestartet waren, dann jedoch Delta Warschau II mit 0:2 unterlagen, setzten sich knapp mit 1:0 durch und schnappten den Sportfreunden den Platz in der Vorschlussrunde weg.

In der Vorrundengruppe A gingen derweil die Alemannen mit Siegen über den SCB Laurenzberg (4:1), Delta Warschau I (1:0) sowie die SG Merkstein/Ritzerfeld ihren Weg. Auf Platz zwei folgten die polnischen Gäste, so dass im Halbfinale ein Warschauer „Bruderduell“ zwischen Delta I und II auf dem Programm stand, das die Erstvertretung mit 1:0 für sich entschied. Im anderen Semifinale mühten sich die jungen Germanen nach Kräften, doch nach 15 Spielminuten stand ein 0:3 gegen Alemannia Aachen zu Buche. Auch im Endspiel behielten die Jungs aus Aachen die Übersicht und setzten sich, genau wie bereits in der Gruppenphase, mit 1:0 gegen Delta Warschau I durch.

SCB hält gut dagegen

Die U11-Konkurrenz eröffneten die Gäste aus Osteuropa mit einem 7:0-Kantersieg über Eintacht Warden. Heftigen Widerstand leisteten anschließend die Jungkicker des SCB Laurenzberg der Alemannia, die letztlich aber doch mit 2:0 die Oberhand behielt und im nächsten Gruppenspiel gegen Warschau I aus einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2 machte. Punktverluste, die den Delta-Spielern noch teuer zu stehen kommen sollten. Der SCB ließ jedenfalls gegen Warden nichts anbrennen, siegte mit 3:0 und erhielt damit die Chance auf den Einzug in das Halbfinale lebendig. Voraussetzung dafür war allerdings ein weiterer dreifacher Punktgewinn im Duell gegen Delta Warschau I.

Ohne Angst nahm der vermeintliche Außenseiter die Herausforderung an, hielt gegen die spielerisch starken Polen dagegen und wurde von Minute zu Minute selbstbewusster. Lohn war der vielumjubelte Treffer zum 1:0, der den Platz im Halbfinale sicherstellte. Dort wartete der FC Kerkrade-West, der seine Vorrundenpartien in der Gruppe B ohne Punktverlust und Gegentreffer abgeschlossen und dabei unter anderem die Sportfreunde Hehlrath knapp mit 1:0 bezwungen hatte. Nach den kräftezehrenden Vorrundenspielen waren die Akkus der SCB´ler nicht mehr bei 100 Prozent, so dass die niederländischen Gäste letztlich mit 2:0 triumphierten. Im kleinen Finale gegen Oidtweiler hielt sich Laurenzberg dann aber schadlos, während die Tivoli-Kicker ihren Turnier-Doppelsieg Dank eines 2:1 über Kerkrade sicherstellten.

Genau wie bei den U10-Junioren holten sich die Spieler der vier erstplatzierten Mannschaften bei Turnierorganisator Guido Esser sowie dessen Sportfreunde-Mitstreitern Christoph Lammertz und Guido Philippe ihre wohlverdienten Medaillen ab. Für die Jugendfußballer von Delta Warschau standen bis zu ihrer Abreise noch weitere sportliche Vergleiche beim SCB Laurenzberg sowie im belgischen Eupen auf dem Programm.

Mehr von Aachener Nachrichten