Eschweiler: Die Stadt Eschweiler ist eine Schwimmerhochburg

Eschweiler : Die Stadt Eschweiler ist eine Schwimmerhochburg

Das Heimspiel wurde bestens genutzt: Bei den Schwimmmeisterschaften der Städteregion in der Jahnhalle sicherte sich das Städtische Gymnasium zwei Titel, die Liebfrauenschule holte einen weiteren. Mit der Premiere der Realschule Patternhof stellte die Indestadt hinter Aachen die zweitmeisten Schulen und verteidigte den Ruf als eine Schwimmerhochburg. Schon in den vergangenen Jahren blieben zahlreiche Titel bei den Eschweiler Vertretern.

Almut Hellmich konnte am Ende mehr als zufrieden sein. Die Lehrerin des Städtischen Gymnasiums zeichnete gemeinsam mit den Wasserfreunden Delphin für die Organisation verantwortlich. „Das Motto ist ‚Dabei sein ist alles‘“, hatte sie im Vorfeld noch ausgegeben, am Ende räumte ihre Schule kräftig ab.

Zehn weiterführende Schulen waren mit insgesamt gemeldeten 248 Teilnehmern an den Start gegangen. Neben den Eschweiler Schulen waren das Einhard-Gymnasium, das Inda-Gymnasium, das Pius-Gymnasium, das St.-Ursula-Gymnasium aus Aachen, das Gymnasium der Stadt Würselen, das Städtische Gymnasium Herzogenrath und die St.-Ursula-Mädchenrealschule Monschau angetreten. Dabei konnte jedes Team in drei Wettkampfklassen je Geschlecht antreten. Über je drei Brust-, Rücken und Freistilschwimmer musste jedes Team dabei verfügen sowie eine Lagenstaffel stellen. Den Schluss markierte eine 850-Meter-Freistil-Staffel. Die Addition der Zeiten pro Wettkampfklasse bestimmte dann den jeweiligen Sieger (siehe Info-Box).

Dass die Stadt Eschweiler trotz vieler krankheitsbedingter Ausfälle so stark vertreten war, freute Hellmich besonders. „Das liegt immer an den Lehrern“, erklärte sie und ermutigte auch weitere Schulen sich der Herausforderung zu stellen: „Ich will den Sport an den Schulen vorantreiben.“ Dabei stellte die Liebfrauenschule mit 44 Schwimmern deutlich die meisten Teilnehmer aller Schulen, aber auch das „Städti“ mit 31 und die Realschule Patternhof bei ihrer ersten Teilnahme mit 23 gemeldeten Schülern traten in breiter Stärke bei Jungen und Mädchen an.

Dass die Eschweiler Schwimmer so gute Leistungen zeigen können, liegt auch am Einsatz der Wasserfreunde Delphin, die immer wieder Wettbewerbe in der Jahnhalle ausrichten und für die Organisation bei Events, wie dem Städteregions-Wettkampf, verantwortlich zeichnen. Zudem bieten mit den DLRG-Ortsgruppen Weisweiler und Eschweiler zwei weitere Vereine Schwimmzeiten in der Jahnhalle an, die das Lehrangebot der Schulen ergänzen. Dass sich das auf die Schulen auswirkt, bewies der Wettkampf des Schulamts der Städteregion einmal mehr.

Die Teilnehmer und die Sieger der Wettkämpfe im Überblick

Für die Bischöfliche Liebfrauenschule starteten bei den Wettkämpfen: Simon Kley, Finn Martinett, Jule Maletz, Judy Spix, Louisa Körfer, Tri Than Mai, Laurenz Laurs, Lucas Maus, Christian Töller, Christin Lenzen, Julia Feller, Greta Boese, Vincent Spies, Simon Hausen, Tobias Müller, Yannick Laschette, Janina Neicken, Ida Rost, Elena Fröschen, Raphael Gogic, Luis Trimborn, Gregor Meyer, David Korst, Annika Zylus, Frieda Johnen, Anna Wöge, Jakob Johnen, Jakob Schmetz, Levin Laurs, Lena Fourné, Marie Cordes, Luisa Cordes, Matthias Töller, Timo Voves, Sophie Schüller, Paula Jansen, Noemie Peters, Michael Schluer, Hannah Otte, Katharina Vliex, Sofia Dos Santos Wings, Tom Jakowski, Niklas Bartniczeck und Annika Röhrig.

Für das Städtische Gymnasium zeigten ihr Können: Jennifer Schultheis, Lana Müller, Kai Rampelt, Philipp Jagiella, Luca Johnen, Klara Bleyer, Saghar Haghir, Lisa Krauthausen, Barocz Zielinski, Tim Skupin, Steffen Kergel, Mehmet Bulut, Alexander Kirn, Arpad Werner, Claudio Büttgen, Leyla Lehnen, Imani Djedovic, Janina Roschei, Johanna Bleyer, Nina Löhmann, Julian Lürken, Anel Andelic, Felix Kuth, Noal El Ghoul, Silja De Vries, Pia Massing, Iris Breckheimer, David Didolff, Jan Martin, Fabian Bugs und Christine Sieben.

Und die Realschule Patternhof vertraten Thomas Kergel, Samual Stracke, Till Wolff, Kadri Islami, Jolie Angelina Elas, Celine Jarschewski, Lina Malbertz, Linus Malbertz, Cäcilia Hennemann, Beatrice Baumgarten, Natascha Kornfeld, Jonas Krauthausen, Luca Hermanns, Eliasz Kadar, Tim Bürschgens, Paramet Khamdawan, Lukas Gronloh, Zoe Graaf, Leonie Vent, Denise Baumann, Ilka Schmitz, Lukas Gronloh und Lena Preinich.

Die Sieger der Wettkämpfe:
Wettkampfklasse (WK) I Männlich: Gymnasium der Stadt Würselen;
WK I Weiblich: Bischöfliche Liebfrauenschule Eschweiler;
WK II Männlich: Städtisches Gymnasium Herzogenrath;
WK II Weiblich: Städtisches Gymnasium Eschweiler (SGE);
WK III Männlich: SGE;
WK III Weiblich: Städtisches Gymnasium Herzogenrath.

(cheb)
Mehr von Aachener Nachrichten