Eschweiler-Weisweiler/Alsdorf: Die Kraftwerks-Mitarbeiter sammeln und spenden

Eschweiler-Weisweiler/Alsdorf: Die Kraftwerks-Mitarbeiter sammeln und spenden

Seit vielen Jahren spendet ein großer Teil der Belegschaft des RWE-Power-Kraftwerks Weisweiler einen monatlichen Betrag zur Unterstützung hilfsbedürftiger Kinder- und Jugendprojekte.

„Wir sind stolz darauf“, sagte Michael Lehmann, Betriebsratsvorsitzender des Kraftwerks Weisweiler, „dass wir diejenigen unterstützen können, die Menschen retten und Not lindern. Ebenso ist die Betreuung von Kindern und Jugendlichen eine wichtige Basis für das spätere Leben. Dafür sagen wir danke!“

Aufgestockt wurde der Betrag von der Kraftwerks-Direktion. Auch Erlöse aus dem monatlich stattfindenden energiegeladenen Trödelmarkt auf dem RWE-Parkplatz fließen in die Aktion. In diesem Jahr kamen so wieder 10.500 Euro zusammen.

Folgende Institutionen wurden in diesem Jahr unterstützt: Eine Spende in Höhe von 6000 Euro ging an das Friedensdorf in Oberhausen. Diese Spende wird dafür verwendet, schwer verletzte Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten, denen man in ihren Heimatländern nicht helfen kann, zur medizinischen Behandlung nach Deutschland zu holen, damit sie behandelt und operiert werden können. Auch im Eschweiler Krankenhaus finden Behandlungen durch Ärzte statt, die ehrenamtlich für das Friedensdorf international tätig sind.

Eine Spende in Höhe von je 1500 Euro erhielten: das städtische Familienzentrum in Alsdorf (Florianstraße), das bereits mehrmals nach Wasserschäden umziehen musste. Von dem Geld wird eine neue Spielecke für den Außenbereich gestaltet. Der Kindergarten St. Peter in Düren-Merken. Dieser schafft ein Klettergerüst für U3-Kinder an. Das Familienzentrum in Düren-Nord versucht, einrichtungsübergreifend mit bürgernahe Angeboten auch bildungsferne Bürger und ihre Kinder zu erreichen. Dort wird ein Teil der Spende für den Sprachkurs „Mama lernt Deutsch“ eingesetzt, wo die Mütter auch ihre Kleinkinder mitbringen können. Weiterhin wird von der Spende eine Spielecke finanziert.

Zudem verlängerte die RWE-Belegschaft die SOS-Kinderdorf-Patenschaft für Patenkind „Alex“ in Brasilien um ein weiteres Jahr. Bei der jährlichen Spendenaktion kamen seit 1995 über 98000 Euro für verschiedene Projekte und Institutionen zusammen.