Eischwiele: Die kleinen Jecken feiern wie die großen Narren

Eischwiele : Die kleinen Jecken feiern wie die großen Narren

In der Indestadt nahmen am vergangenen Wochenende auch wieder die kleinen Nachwuchsjecken das Zepter in die Hand, und bewiesen, dass auch sie schon ganz wie die Großen feiern können. Das wollte sich natürlich auch seine Tollität, Prinz Patrick I. nicht entgehen lassen, und stattete den ausgelassen Feiernden Pänz in ganz Eischwiele einen närrischen Besuch ab.

Den Anfang machten die Funke-Pute der Rote Funken in der liebevoll geschmückten Aula der Realschule Patternhof. Kinderpräsident Hannes Ortmann eröffnete die fidele Feier am vergangenen Sonntagmittag gut gelaunt und läutete ein buntes Programm ein.

Der Nachwuchs der Klee Oepe Jonge feierte ausgelassen im Haus Lersch. Foto: Timo Müller

Los ging es mit einem tollen Tanz des Corps mit der 14-jährigen Paula Eßer, die nach acht Jahren das letzte Mal als Jugendmarie der Rot-Weißen auf der Bühne stand, Die zukünftige „Große Marie“ bekam zum Abschied neben einem Orden einen Strauß Blumen überreicht, bevor Shalina Müller und Tim Kothes, das Tanzpaar der Funken, die Bühne ordentlich zum Beben brachten. Sowohl die Funkentöchter als auch die Funkenwache wollten ihren Vorgängern in nichts nachstehen und schwangen ebenfalls ordentlich das Tanzbein, was die vielen bunt kostümierten kleinen und großen Gäste mit einem tollen Applaus quittierten.

Paula Eßer war bei den Roten Funken nach acht Jahren das letzte Mal als Jugendmarie zu sehen. Zukünftig wird sie als Große Marie tanzen.

Dann betraten die kleinsten Funkepute, die Minis, die Bühne und verzauberten ihr Publikum, bevor das Jugendtanzpaar, Sarah Heimig und Jakob Leusch, zeigte was es gelernt hat, gefolgt von der Garde, die das Publikum in dem proppenvollen Saal ebenfalls begeisterte. Im Anschluss betraten dann die Nachwuchsjecken der Lustigen Reserve den Saal, um närrische Grüße zu überbringen, bevor die „Drei Tenöre“, Juppi Küpper, Armin Müller und Daniel Wartha, die Kinder mit ihrem akrobatischen Auftritt in Staunen versetzten.

Im Saal des Burghofes feierten die Ulker aus Oberröthgen ein tolles Fest. Das bunt kostümierte Publikum hatte sichtlich viel Spaß.

Dann trat Jakob Leusch in die Bütt und strapazierte mit zahllosen Kalauern die Lachmuskeln der feiernden Gäste. Zuvor hatten Michelle und Stephan Mohren als das Minitanzpaar der Roten Funken begeistert, bevor auch Mitglieder der Jugend-Showtanzgruppe zeigten, was sie draufhaben. „Clown Marco“ sorgte mit Pappnase und guter Laune für beste Stimmung, bevor die Nachwuchsfunken noch einmal närrischen Besuch bekamen vom TSC Gold Aachen bekamen.

Den letzten Auftritt an diesem Nachmittag gebührte der Showtanzgruppe „Can‘t Stop“, die vor dem Besuch von Prinz Patrick I., die Bretter noch einmal ordentlich zum Beben brachten.

Im Saal des „Burghofes“ feierten währenddessen die kleinen Jecken der KG Ulk Oberröthgen unter der Leitung von Kinderpräsident Noah Zeien eine tolle Kinderkarnevalsparty. Den Anfang im bunt geschmückten Burghof machte Ulk-Kindermariechen Anna Lena Stiel, die ihr Publikum genauso begeisterte wie die darauffolgenden Minis.

Danach betraten die Narren der Blauen Funken den Saal und übermittelten den Ulkern jecke Grüße, bevor dieselben mit der Narrengarde auch karnevalistischen Besuch aus Dürwiß bekamen. Nach ein paar lustigen Saalspielen übernahmen dann die Gardetanz-Teenies die Bühne, und lieferten ihrem Publikum eine tolle Show, bevor auch hier Prinz Patrick I. gemeinsam mit Zerem Michael aufschlug und beste Stimmung verbreitete.

Zum Abschluss der fidelen Kindersitzung empfingen die Ulker noch die Jecken der Onjekauchde Röhe sowie der Hastenrather Eefelkank, die ebenfalls gute Laune mitgebracht hatten.

„Hähle Alaaf“ hieß es zeitgleich in der Kinzweiler Festhalle, wo der närrische Nachwuchs der KG Ulk Hehlrath seine Kindersitzung abhielt. Anna-Lena Gauer, die ihre erste Session als Kinderpräsidentin einläutete, eröffnete die lustige Feier und kündigte mit der Juniorengarde den ersten Auftritt des Nachmittages an.

Diese zeigte auch sogleich, was sie gelernt hatte und erhielt einen tollen Applaus vom Publikum in der proppenvollen Festhalle. Danach betraten die Jecken des Kirchspiels Lohn den Saal und überbrachten närrische Grüße, bevor die „Kälbchen“, die Mini-Gruppe der Hehlrather Ulk, einen liebenswürdigen Tanz aufführten und ihr Publikum verzauberten.

Wahrlich magisch wurde es im Anschluss, als Zauberer Jürgen Stormanns die kleinen und großen Gäste mit tollen Tricks zum Staunen brachte. Mit einer gekonnten Tanzeinlage der Jugendgarde ging es weiter, bevor seine Tollität Prinz Patrick I. samt Zerem und Gefolge den Ulkern einen Besuch abstattete.

Dann wurden das Publikum Zeuge einer Premiere, als das neue Jugendtanzmariechen, die 13-jährige Lara Rothkranz, das erste Mal die Bühne betrat und mit ihrem tänzerischen Können auch prompt begeistern konnte. Zuvor hatten die Jecken der Weisweiler Lätitia närrische Grüße übermittelt, genau wie die Dürwisser Narrengarde und die „Löstige Wölleklös“ aus Mausbach.

Auch die Jüngsten der Klee Oepe Jonge verstehen sich schon aufs Feiern. Dies bewiesen sie bei ihrer Kindersitzung im „Haus Lersch“ an der Dürener Straße, wo Danja Moritz durch ein buntes Programm führte. Los ging es mit dem Spielmannszug der Klee Oepe, der zum Mitklatschen und -schunkeln einlud, bevor die Kleine Garde das Tanzbein schwang und es ordentlich krachen ließ.

Dann schlugen seine Tollität Prinz Patrick I. mitsamt Zeremonienmeister Michael und Gefolge auf, um närrische Grüße zu übermitteln. Zu Ehren des Prinzen tanzte dann Geburtstagskind Romy Herz, die an diesem Tag ihr neuntes Wiegenfest feierte, bevor auch die Große Garde zeigen konnte, was sie draufhat. Zum Abschluss der kleinen aber feinen Kindersitzung überbrachten dann die Löstigen Afrikaner mit der Röthgener Garde und dem Kirchspiel Lohn närrische Grüße.

(tim)