Eschweiler: Die Kita „am Ringofen“ wird zum Familienzentrum

Eschweiler : Die Kita „am Ringofen“ wird zum Familienzentrum

Die Kindertagesstätte „Am Ringofen“, Ringofen 80, wird zum Familienzentrum entwickelt. Dies beschlossen die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses während ihrer Sitzung einstimmig.

Damit wird die Einrichtung, die sich in Trägerschaft der Caritas Lebenswelten GmbH befindet, nach den Kindertagesstätten „Wunderland“ (Eschweiler-Ost), Jahnstraße (Eschweiler-West), „Der kleine Prinz“ (Dürwiß), „Zauberhut“ (West), „Purzelbaum“ (Pumpe-Stich), St. Theresia (Stadtmitte) sowie St. Marien (Röthgen) zum achten Familienzentrum der Indestadt.

Zu Beginn des Jahres hatte der Städtetag Nordrhein-Westfalen einen Erlass des Landesministeriums für Kinder, Familien, Flüchtlinge und Integration übersandt, der besagt, dass die Landesregierung ab dem Kindergartenjahr 2018/2019 weitere 150 Familienzentren fördert. Innerhalb dieses Kontingentes erhält die Stadt Eschweiler die Möglichkeit, zusätzlich zu den sieben bestehenden Einrichtungen ein achtes Familienzentrum zu entwickeln. Neben dem Kindergarten „Am Ringofen“ bewarben sich auch die am 1. März in Dürwiß eröffnete Kindertageseinrichtung „Regenbogen“ sowie die zukünftige Kindertageseinrichtung Wilhelmstraße für die Weiterentwicklung zum Familienzentrum.

Die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses folgten nun dem Vorschlag der Verwaltung, die Kindertageseinrichtung „Am Ringofen“ im Kindergartenjahr 2018/2019 zum Familienzentrum weiterzuentwickeln und einen entsprechenden Förderantrag zu stellen. „Da die beiden anderen Einrichtungen entweder gerade erst die Arbeit aufgenommen haben beziehungsweise noch in der Entstehungsphase sind, halten wir es für sinnvoll, die Kindertageseinrichtung ‚Am Ringofen‘ zu entwickeln und stimmen dem Vorschlag der Verwaltung zu“, sprach Achim Schyns für die SPD. Ausführungen, denen sich die Christdemokraten grundsätzlich anschlossen.

„Es wäre allerdings schön, wenn in einem überschaubaren Zeitrahmen auch die südlichen Stadtteile Eschweilers ein Familienzentrum erhielten“, betonte Maria Mund. Ein Hinweis, den Kämmerer Stefan Kaever aufnahm: „Wir gehen fest davon aus, dass es in Eschweiler nicht bei acht Familienzentren bleiben wird. Sollten in Zukunft weitere Kindertageseinrichtungen zu Familienzentren entwickelt werden können, steht der Südosten im Fokus“, so der Ausblick des Beigeordneten.

Die Kindertageseinrichtung „Am Ringofen“ bezog am 23. Januar 2017 die neue Einrichtung in unmittelbarer Nähe des Jägerspfades. In ihr werden ab August dieses Jahres 24 Kinder in drei heilpädagogischen Gruppen, 15 Kinder in einer inklusiven Gruppe sowie 20 Kinder in einer Regelgruppe im Alter von zwei Jahren bis zum Schuleintritt begleitet, betreut und gebildet. Die Einrichtung ist vom Bundesprogramm als Kindertagesstätte mit dem Schwerpunkt „Sprache“ anerkannt.

(ran)