Die KG Ulk Oberröthgen feiert ausgelassen bei der Kostümsitzung

KG „Ulk Oberröthgen“ : Zwei „Ur-Ulker“ stehen im Mittelpunkt der Kostümsitzung

Im Röthgener Burghof hatte die Karnevalsgesellschaft „Ulk Oberröthgen“ am Samstagabend zur traditionellen Kostümsitzung eingeladen. Dabei gab es einen emotionalen Höhepunkt, bei dem ein „Ur-Ulker“-Ehepaar für ihr Lebenswerk geehrt wurde.

Mit dreimal „Humor voran“ begrüßte Präsident und Sitzungsleiter Heinz-Michael Raby sein bunt gekleidetes Publikum.und konnte sich mit einem vielfältig gestalteten karnevalistischen Programm sehen lassen, das den anwesenden Jecken ausreichend Spaß, Gesang und Tanz bot.

Zu Anfang marschierten die Uniformierten der KG Ulk wie gewohnt in blau, weiß und rot durch den Saal auf die Bühne, wo sie mit Stolz zunächst ihr Tanzmariechen Olivia Rappe präsentierten. Diese begeisterte das Publikum sofort mit ihrem tänzerischen Können. Daraufhin übernahm Kommandant Josef Nier das Wort und kündigte den Tanz des Uniformiertenkorps an, der von Myriam Raby-Lammertz einstudiert worden war und bei dem selbst der närrische Präsident mitmachte. „Da der Tanz so dermaßen anstrengend ist, haben wir leider keine Zugabe für Euch“, scherzte Raby.

Mit der musikalischen Darbietung des Spielmannszugs „Die Stoppelhusaren“, die im dritten Jahr in Folge die Ulker während ihrer Ausmärsche unterstützen, ging es anschließend weiter. So richtete Präsident Raby seinen Dank auch an den Spielmannszug, der danach die Uniformierten musikalisch von der Bühne begleitete.

Nun folgte ein emotionaler Höhepunkt des Abends. Das Ehepaar Uschi und Hubert Recker, von Raby liebevoll und freundschaftlich als „Ur-Ulker“ bezeichnet, wurde seitens des Vereins für sein über 40-jähriges Lebenswerk zum Wohle der KG Ulk Oberröthgen geehrt. „Denn für das Entstehen und die Leitung der Jugendabteilung, die ein wesentlicher Bestandteil des Vereins ist, sind sie verantwortlich gewesen“, so der Präsident.

Die Anwesenden erhoben sich von den Sitzen und jubelten dem Ehepaar für deren Ehrung zu, vor allem als Uschi Recker von Norbert Weiland, dem Präsidenten des Eschweiler Karnevalskomitees, und einer Abordnung des Komitees das „Goldene Stadtwappen“ erhielt. „Was allein Uschi im Hintergrund geleistet hat – toll!“, so Weiland. Es fand nicht nur die Ehrung der beiden statt, sondern sie wurden auch seitens der KG Ulk Oberröthgen offiziell aus ihrem Amt der Jugendbetreuung verabschiedet.

Als Dank überreichte ihnen der Präsident, mit Tränen in den Augen, eine Uhr in Form einer Schiefertafel. Mit dreimal „Humor voran“ und unter erneut großem Applaus wurde das Ehepaar Recker verabschiedet und von den Anwesenden im Saal be

glückwünscht.

Nach dieser gefühlvollen Verabschiedung und Ehrung heizte der Solist „HaPe Johnen“ mit Trompete und Gesang die Sitzung durch Lieder wie „Leev Marie“ von der Gruppe Paveier oder „Hey Kölle“ von „De Höhner“ wieder an. Der krankheitsbedingte Ausfall des Ulker Tanzpaars, Julia Faust und Dennis Zylus, wurde von den Gästen nicht so schwer genommen, da der Präsident mit Spontanität und Witzen diese Zeitspanne gut und effektiv füllen konnte.

Währenddessen begrüßte Raby auch Bürgermeister Rudi Bertram mit Gattin, der nach langer Krankheit wieder genesen war, was das närrische Volk sehr freute und mit großem Applaus bedachte. Danach wurde „Der Lange“ alias Alfred Wings von Heinz-Michael Raby als der „Meister der Reimrede“ angekündigt. Er unterhielt und bespaßte sichtlich gutgelaunt die Narren mit Witzen in Reimform sowie mit Gesangseinlagen. Nach einer Zugabe stand nun der karnevalistische Höhepunkt des Abends bevor.

Karnevalistischer Höhepunkt mit Prinz Paulo I.

Seine Tollität Prinz Paulo I. mit seinem Zeremonienmeister Pedro sowie dem Hofstaat wurden mit tosendem Applaus und unter scheinbar nicht mehr enden wollender Begeisterung im Saal empfangen. Seit nun gut einer Woche sind die beiden Brüder und Mitglieder der KG Blauen Funken Artillerie Eschweiler das Prinzenpaar des Eschweiler Karnevals. Sie erzählten während ihres Besuchs bei den Ulkern von ihrer Prinzenproklamation.

Nachdem Prinz und Zerm dann ihr Lied „Laut und kunterbunt“ präsentiert hatten, rockten die beiden portugiesischen Vollblut-Karnevalisten unter lautstarkem Beifall der Ulker Karnevalisten weiter die Bühne und ließen mit ihrem Lied „5 kleine blaue Funken“ die nächste musikalische Darbietung folgen. Die kostümierten Karnevalsjecken sangen und feierten ausgiebig mit ihrem Prinzenpaar.

Der aus Tanzmariechen und Tanzpaaren der Eschweiler Karnevalsgesellschaften bestehende „Block“ des Karnevalskomitees hielt im Anschluss die Begeisterung im Saal weiter hoch und bot den Gästen einen fulminanten Tanz dar. Von dem Zwischenfall am vergangenen Mittwoch, bei dem sich einige der Tänzer verletzt hatten, ließen sie sich nichts anmerken. So zeigten die Mariechen und Tanzpaare in gewohnter Manier ihre tänzerischen Fähigkeiten, die mit viel Beifall belohnt wurden.

Nach Gesang und Tanz folgte nun der Auftritt des Büttenredners „Der Lustige Jo“, der die Jecken mit seinem abwechslungsreichen Bühnenprogramm unterhielt und sie schnell für sich gewinnen konnte. Mit dem Thema „Die Schlümpfe“ überzeugte das Männerballett „Garagendäncer“ der KG Ulk mit gewohnt gelungenen Kostümen und anspruchsvollen Schritten. Damit war die Kostümsitzung aber noch lange nicht am Ende, denn die befreundete Karnevalsgesellschaft Narrengarde Dürwiß freute sich bereits auf ihren Einzug in den „Burghof“. An der Spitze stand ihr Präsident Patrick Nowicki, der ehemalige Karnevalsprinz der vergangenen Session. Er präsentierte dem Publikum ein vielfältiges Programm an diesem Abend. Unter anderem zeigte die gemischte Showtanzgruppe „Rainbow Dancers“ ihren Tanz.

Nach der gelungenen Darbietung dieser Gastgesellschaft traten die Kölner „Ratsbläser“ auf. Zum ersten Mal besuchte dieses Trompeter-Korps die Stadt Eschweiler. Es führt schon seit einigen Jahren den Kölner Rosenmontagszug an und zeigte nun bei der KG Ulk sein musikalisches Können. Präsident Raby war sichtlich stolz, dass „seine“ KG als erste Eschweiler Karnevalsgesellschaft die „Ratsbläser“ auf ihrer Bühne begrüßen durfte.

Mit dem tollen Gardetanz der Ulker Gruppe „Shining Dance Stars“ endete bald danach die wie gewohnt gut besuchte Kostümsitzung. Doch vorher noch ließ die Band „Bohei“ es sich nicht nehmen, das Publikum mit einer Vielzahl von Liedern nochmals bestens zu unterhalten.

Nach einem bunt gemischten Programm trat das gesamte Uniformiertenkorps der KG Ulk Oberröthgen erneut auf die Bühne. Dabei bedankte sich der zweite Vorsitzende, Friedel Nier, beim Präsidenten für diese hervorragend gestaltete Sitzung und für all die Mühe, die dahinter stecke. Schließlich beendete Präsident Raby die Kostümsitzung mit dem üblichen Schlachtruf der Gesellschaft „Humor voran“ und sprach Alleinunterhalter Jürgen Meier seinen Dank aus, der die ganze Sitzung musikalisch unterstützt hatte.

(tcre)
Mehr von Aachener Nachrichten