Eschweiler: Die DLRG ist am See oft als Retter zur Stelle

Eschweiler: Die DLRG ist am See oft als Retter zur Stelle

Dr. Thomas Baltus bleibt für weitere vier Jahre Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe Eschweiler. Dies ist das Ergebnis der Ortsgruppentagung im Haus Lersch am Dienstagabend. An diesem Abend wurden die meisten Vorstände einstimmig wiedergewählt.

Neben Dr. Thomas Baltus bleibt auch sein Stellvertreter Bruno Schulz im Amt. Geschäftsführer für die nächsten vier Jahre ist Dr. Joachim Kuth, der auch das Amt des Schatzmeisters innehat. Zur stellvertretenden Geschäftsführerin wurde Julia Post neu gewählt. Ausbildungsleiterin ist erneut Judith Ehser, ihre Stellvertreterin Sarah Uhr. Einsatzleiter ist Ruben Ehser, zum Stellvertreter wurde Alexander Schulz neu gewählt. Das Amt der Kassenprüfer übernehmen Florian Willms und Tobias Stass.

Ende vergangenen Jahres zählte der Verein der DLRG in Eschweiler 283 Mitglieder, davon waren 149 Mitglieder unter 26 Jahren. Die DLRG findet also auch beim jungen Publikum einen großen Zuspruch. Neben der wöchentlichen Arbeit in der Schwimmhalle und dem Wasserrettungsdienst, nahmen die jungen Mitglieder bei den Bezirksmeisterschaften sowie bei den Landesmeisterschaften der DLRG teil.

Wesentliches Standbein der Ortsgruppe Eschweiler ist die Ausbildung. In den Übungsstunden, die montags zwischen 18.30 und 21 Uhr in der Schwimmhalle in der Jahnstraße stattfinden, haben Bürger die Möglichkeit, das breite Kursangebot der DLRG wahrzunehmen: So werden Schwimmunterricht für Kinder und Erwachsene, Rettungsschwimmkurse und Erste-Hilfe-Kurse angeboten. Hinzu kommt, dass alle wichtigen deutschen Schwimmprüfungen bei der DLRG in Eschweiler absolviert werden können.

Außerdem kümmert sich die Ortsgruppe um die Ausbildung der aktiven Rettungsschwimmer. Hierzu verfügt sie über Ausbilder in den Bereichen Rettungsschwimmen, Erste Hilfe, Sanitätsdienst, Wasserrettungsdienst und Sprechfunk.

Wegen ihrer Zugehörigkeit zum DLRG-Bezirk Aachen ist die Ortsgruppe Eschweiler eine der sechs Einsatzmannschaften, die den Wasserrettungsdienst am Rursee übernehmen. An fünf Wochenenden im Jahr sorgen 20 aktive Helfer aus Eschweiler für die Sicherheit von Besuchern, Schwimmern sowie Seglern. Insgesamt stehen 43 Mitglieder für den Wasserrettungsdienst bereit, davon 10 Bootsführer. Im vergangenen Jahr mussten die Ehrenamtler häufiger eingreifen, bei Bergungen nach einer Bootskenterung und Erster Hilfe an Land, in der die Helfer aus Eschweiler ihr Können unter Beweis stellten. Außerdem war die DLRG Eschweiler im Rahmen des Rurseefestes und bei der Betreuung eines Segellagers aktiv. Zudem sorgten die Mitglieder der DLRG an drei Wochenenden für die Sicherheit am Blausteinsee. Manche Mitglieder beteiligten sich sogar an Hilfeleistungen an der Nord- und Ostseeküste.

Die Geburtsstunde der DLRG in Deutschland hängt mit einem schweren Unglück aus dem Jahre 1913 zusammen, bei dem auf der Insel Rügen ein vollbesetzter Schifffahrtssteg zusammenbrach und dadurch 17 Menschen in den Fluten starben. Deswegen wollte man zukünftig dafür sorgen, dass mehr Bürger schwimmen und helfen können.

(vs)
Mehr von Aachener Nachrichten