Eschweiler: Der Vorstand beim Eschweiler Kunstverein bleibt komplett im Amt

Eschweiler : Der Vorstand beim Eschweiler Kunstverein bleibt komplett im Amt

Vier erfolgreiche Ausstellungen, zahlreiche Atelierbesuche und viele weitere interessante Veranstaltungen rund um das Thema Kunst: Darauf blickte der Eschweiler Kunstverein nun bei seiner Jahreshauptversammlung zurück. Außerdem standen Neuwahlen an, bei denen die Mitglieder dem Vorstand erneut ihr volles Vertrauen aussprachen.

Zu Beginn der Versammlung begrüßte die 1. Vorsitzende Nadine Müllers die Mitglieder in der Kunstsammlung im Talbahnhof. Dann gab sie einen kurzen Überblick über das Jahr 2017. So zählt der Kunstverein derzeit 127 Mitglieder und hat im vergangenen Jahr insgesamt vier Ausstellungen durchgeführt:

„Vom Leichten und Schweren“ — Scherenschnitte und Stahlskulpturen von Sarah Schiffer und Robert Ciuraj, „Tricubische Skulpturen“ von Max Stiller, die Gemeinschaftsausstellung „Color Tracks“ — Graffiti-Kunst auf Leinwand von Lake 13 mit Street Art Fotos von Regina und Dieter Weinkauf sowie abschließend „Linie Fläche Raum“ — plastische Objekte, Handzeichnungen und Druckgrafiken von Martin Schöneich.

Zu jeder Ausstellung gab es noch begleitende Veranstaltungen wie beispielsweise ein Papiertheater und einen Scherenschnittworkshop zur Ausstellung von Sarah Schiffer.

In 2017 besuchten die Mitglieder des Eschweiler Kunstvereins auch wieder Künstler in ihren Ateliers, nahmen an Sitzungen der Städteregion teil und führten Galeriegespräche. Häufig kamen auch Schulklassen in die Kunstausstellung und die Lehrer führten an den dortigen Exponaten ihren Kunstunterricht durch. Ein besonderes Projekt des Kunstvereins war auch „Neue Wege zur Kunst“.

Dabei sind unter anderem während eines Workshops mit Jugendlichen Graffiti im Parkhaus Kaiserstraße und an der Waldschule entstanden. Auch am Spielplatz in der Ardennenstraße wurden in Kooperation mit der Mobilen Jugendarbeit Eschweiler Graffiti angefertigt. Parallel zur Graffiti-Ausstellung in der Kunstsammlung organisierte der Kunstverein auch eine Ausstellung in der Sparkasse Marienstraße mit Arbeiten von Willi Blöß und eine Dokumentation des Graffiti-Workshops.

Einige Ausstellungen, wie die von Max Stiller im Mai 2017 wurden bei der Vernissage auch musikalisch untermalt, bei „Tricubische Strukturen“ beispielsweise durch Heribert Leuchter und Steffen Thormählen.

Nicole Mehl berichtete als Schatzmeisterin über die Einnahmen und Ausgaben des Eschweiler Kunstvereins. Dabei bedauerte sie, dass der Verein keine Zuschüsse der Städteregion mehr erhält. Die Kasse sei in Ordnung und wurde korrekt geführt, bestätigte anschließend Peter Kendziora, einer von zwei Kassenprüfern. Er beantragte die Entlastung der Schatzmeisterin als auch des gesamten Vorstands. Nachdem die anderen Mitglieder dem zugestimmt hatten, organisierte Peter Kendziora als Wahlleiter die Neuwahl des Vorstands.

Als 1. Vorsitzende wurde zunächst Nadine Müllers einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Dem Vorschlag der 1. Vorsitzenden folgend wählten die Mitglieder den restlichen Vorstand en Block. Auch hier herrschte Einstimmigkeit: Ralf Walraff und Karl-Heinz Hennerici unterstützen als stellvertretende Vorsitzende weiterhin Nadine Müllers. Die Geschäftsführung obliegt wie bisher Monika Kendziora.

Janine Rampelt bleibt Schriftführerin und Nicole Mehl als Schatzmeisterin. Auch die beiden Beisitzerinnen, Biggi Arinero und Monika Jonas, komplettieren erneut den Vorstand. Als Kassenprüfer stellten sich Undine Golke und Peter Kendziora weiterhin zur Verfügung und wurden separat ebenfalls wiedergewählt.

Abschließend gab Nadine Müllers einen Ausblick auf das aktuelle Jahr: So sind für 2018 vier Ausstellungen geplant. Vom 10. bis 24. Juni stellen Ulla Ströhmann und Klaus Kaufmann Bildobjekte und Skulpturen aus. Vom 9. bis 23. September präsentieren Odine Lang und Jhemp Bastin Installationen, Bilder und Skulpturen. Den Abschluss machen Hartmut Schröger und Hans-Dieter Ahlert mit einer Ausstellung ihrer Bilder und Skulpturen.

Die erste Ausstellung des Eschweiler Kunstvereins im Jahr 2018 mit Titel „Zeichnung, Grafik, Malerei“ von Karl-Heinz Jeiter und Antonio Nunez ging derweil nun zu Ende. Zur Finissage im Anschluss an die Jahreshauptversammlung kamen nicht nur die Künstler, sondern neben den Mitgliedern des Kunstvereins auch einige Gäste in die Kunstsammlung im Talbahnhof.

(zsa)
Mehr von Aachener Nachrichten