Eschweiler: Der kleine Ritter Trenk zieht alle in seinen Bann

Eschweiler : Der kleine Ritter Trenk zieht alle in seinen Bann

Die Schüler der Katholischen Grundschule und etwa 16 Vorschulkinder des Kindergartens Röhe haben eine Zeitreise unternommen. Es zog sie viele, viele Jahrhunderte zurück ins Mittelalter. Dort trafen sie auf Ritter, Leibeigene und Drachen, sahen Schwerter, Pferde und kühne Helden sowie ein klitzekleines „Ferkelchen”.

Rund 120 Schüler tauschten Schulbank, Lehrbücher und Tafel gegen ein in der Sporthalle aufgebautes Theater, das Aachener „Das Da”-Theater. Denn „der kleine Ritter Trenk” nach Kirsten Boies Kinderbuch hatte dort Einzug gehalten.

Der junge Bursche, der aus armen Verhältnissen stammt, kämpft für seine Familie und eine bessere Welt. Sein großes Ziel: Ritter werden und einem Leben als Leibeigener entfliehen. Dafür verlässt er gemeinsam mit seinem kleinen Schwein „Ferkelchen” seine Familie, finanziert sein Leben in der Stadt durch Gaukelei und beweist viel Mut und Tatendrang.

Solange bis er endlich dafür belohnt wird. Denn Ritter Dietz von Durgelstein erkennt sogleich seine Tapferkeit und stellt den kleinen Trenk anstelle seines eigenen untalentierten Sohnes bei einem weiteren großen Ritter vor, damit Trenk schließlich erst Knappe und später Ritter werden darf. So landet Trenk bei Ritter Hans von Hohenlob und dessen Tochter Thekla. Sie will sich so gar nicht dem Bilde einer mittelalterlichen Frau beugen, sondern kämpft dafür, auch ein Ritter zu werden.

Eines Tages wird ein Turnier der größten Ritter des Landes angekündigt. Der böse Ritter Wertold, der Wüterich, unter dem auch Trenks Familie seit jeher leidet, verliert das Turnier, will die Niederlage jedoch nicht einfach so hinnehmen und einigt sich auf einen Deal mit dem Fürsten und Trenk: Der Ritter, der als Erster den gefürchteten Drachen findet und dessen Kopf, Schwanz oder Zähne bringt, hat einen Wunsch frei.

Trenk erreicht gemeinsam mit seiner neuen Freundin Thekla den gefürchteten Drachen, der von zwei Wachen verteidigt wird. Denn die Wachen kennen ein Geheimnis, dass sie Trenk und Thekla dank deren Gutmütigkeit verraten: Der Drache ist ein lieber Drache, kein gefürchteter. Er hat zudem zwei Junge und habe ein gutes Herz.

Um Ritter Wertold jedoch eins auszuwischen, geben die Wachen Trenk und Thekla die Milchzähne der kleinen Baby-Drachen mit, die sie sogleich dem Fürsten präsentieren. Er stimmt Trenks Wunsch sofort zu: Ab sofort sind alle Leibeigenen frei!

Mit viel Tanz, Spaß, Gesang und witzigen Dialogen haben Trenk und seine Freunde die Röher Grund- und Vorschulkinder gleich am frühen Morgen mächtig aufgemuntert. Da machte das anschließende Pauken im Klassenzimmer doch gleich doppelt so viel Spaß. „Der kleine Ritter Trenk” war eine Geschichte, die rundum alle Kids begeisterte und aus der sie noch etwas lernen konnten.

Denn wer für seine Ziele kämpft, kann wirklich etwas verändern. „Dank der Bildungszugabe der Städteregion Aachen war das Theaterstück für die Schüler kostenlos”, freute sich Schulleiter Markus Neuefeind. Nur wenige Tage zuvor konnten aus selbigem Grund rund 30 Schüler ins neue Tivoli fahren und durften sich über ein Probetraining sowie eine Führung durch das Stadion freuen.

Das nächste große Event stehe auch schon an. „Am Samstag, 30. Juli, ab 10 Uhr findet unser Schulfest statt, mit ganz vielen Spielen und dem Sponsorenlauf, der der Schule zu Gute kommt”, erklärte Neuefeind. Es ist also mächtig was los im eigentlich doch recht ruhigen Stadtteil Röhe.

Mehr von Aachener Nachrichten