Eschweiler: Dauereinsatz: Acht Notfälle in zwei Stunden

Eschweiler: Dauereinsatz: Acht Notfälle in zwei Stunden

Von schweren Unwetterschäden ist Eschweiler in der Nacht auf Mittwoch verschont geblieben. Die Feuerwehr musste lediglich zweimal ausrücken. In einem Keller stand Wasser und eine 20 Meter lange Birke war auf einen Zaun gestürzt. Dafür waren die Rettungskräfte Mittwochvormittag im Dauereinsatz.

Zwischen 9 und 11 Uhr gab es gleich acht rettungsdienstliche Notfalleinsätze, berichtet Feuerwehrleiter Axel Johnen.

Die drei in der Eschweiler Wache stationierten Rettungswagen reichten nicht aus, um alle Notfälle zu versorgen. Deshalb wurden Krankenwagen und Löschfahrzeuge zu den Patienten geschickt. Zweimal mussten Rettungswagen aus Stolberg zur Unterstützung kommen.

„Acht Notfalleinsätze in zwei Stunden — das ist schon eine Hausnummer“, sagt Johnen.

(ger)