1. Lokales
  2. Eschweiler

Medizinforum unserer Zeitung im Talbahnhof.: Das stößt unangenehm auf! Über Reflux und Sodbrennen

Medizinforum unserer Zeitung im Talbahnhof. : Das stößt unangenehm auf! Über Reflux und Sodbrennen

Eine überraschende hohe Zahl: mindestens zwölf Millionen Erwachsene in Deutschland leiden an einer mehr als unangenehmen Krankheit. Das Symptom heißt Sodbrennen.

ie Ursache nennt der Mediziner „Gastroösophageale Refluxkrankheit“. Einfacher gesagt: Wenn mit Magensäure vermischter Speisebrei aus dem Magen in die Speiseröhre zurückfließt, reizt die Säure die Schleimhaut der Speiseröhre und das Ergebnis sind brennende Schmerzen. Zunehmend mehr Menschen leiden unter der Refluxkrankheit.

Grund genug für ein erneutes Medizinforum unserer Zeitung in Zusammenarbeit mit dem St.-Antonius-Hospital (SAH). Die beliebte Informationsreihe bietet interessierten Besuchern am Dienstag, 5. November, zwischen 19 und 21 Uhr im Kulturzentrum Talbahnhof Gelegenheit zur detaillierten Betrachtung der Refluxkrankheit und zum direkten Gespräch mit den medizinischen Experten.

Dr. Nick Butz, Leitender Oberarzt der SAH-Allgemeinchirurgie, klärt unter anderem auf über anatomische Besonderheiten und operative Therapie-Möglichkeiten. Ibrahim Musa, seit kurzem Sektionsleiter Gastroenterologie am SAH, gibt einen grundlegenden Überblick über die Refluxkrankheit. Ihm liegt vor allem am Herzen, dass Patienten erst gar keine unbegründeten Ängste vor einer wichtigen Untersuchung wie der Magenspiegelung aufbauen.

Dr. Burkhard Bündgens ist niedergelassener Facharzt aus Eschweiler, der ebenfalls über seine zahlreichen Erfahrungen aus der Praxis und mit seinen Patienten berichten kann. Dr. Bündgens spricht zudem über konservative Therapiemöglichkeiten.

Weitere Informationen zum Thema „Ernährung“ gibt es vom Podium von Beraterin Anja Hoffmann. Als Moderator des Abends agiert Dr. Oliver Heiber, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie. Die Teilnahme an der Veranstaltung im Talbahnhof ist wie immer kostenlos.