1. Lokales
  2. Eschweiler

Kommunalwahl: Das Stimmungsbild aus Eschweiler

Kommunalwahl : Das Stimmungsbild aus Eschweiler

Ein spannender Wahlabend und eine strahlende Siegerin: Nadine Leonhardt gewinnt die Bürgermeisterwahl in Eschweiler. Im Stadtrat wird die SPD stärkste Kraft, büßt aber die absolute Mehrheit ein.

Nadine Leonhardt ist die neue Bürgermeisterin von Eschweiler. Sie kann den ersten Wahlgang mit 50,90 Prozent für sich entscheiden. Eine Stichwahl wird es damit nicht geben. Die Chronik des Wahlabends:

21.13 Uhr: In Eschweiler waren insgesamt 50 Sitze zu vergeben. 23 gehen an die SPD, 14 an die CDU, vier gehen an die Grünen und die BASIS, zwei an die FDP und die AfD und einer an die Linke. Damit sind alle angetretenen Parteien im Stadtrat vertreten. Die Wahlbeteiligung lag bei 53,12 Prozent und damit rund drei Prozent höher als bei der Kommunalwahl 2014.

21.13 Uhr: Auch die Ratswahl ist entschieden. Die SPD liegt vorne mit 46,14 Prozent, hat damit aber die absolute Mehrheit im Rat verloren. Die CDU kommt auf 27,97 Prozent (2014: 31,1 Prozent). Leicht hinzugewinnen konnten die Grünen (7,96 Prozent), die Neueinstiger der Basis kommen auf 7,10 Prozent. Die AfD kann 4,09 Prozent der Stimmen auf sich vereinen, die FDP landet bei 4,42 Prozent und die Linken bei 2,31 Prozent.

20.53 Uhr: Nadine Leonhardt gewinnt mit 50,90 Prozent die Bürgermeisterwahl im ersten Wahlgang und entgeht damit knapp einer Stichwahl. Patrick Nowicki landet bei 33,77 Prozent, Christoph Häfner bei 9,29 Prozent, Gabriele Pieta bei 4,21 Prozent und Albert Borchardt erhält 1,83 Prozent der Stimmen.

Der Eschweiler CDU um Kandidat Patrick Nowicki ist die Anspannung ins Gesicht geschrieben. Foto: Sonja Essers

20.44 Uhr: Christoph Häfner (BASIS): „Es Hätte ruhig ein wenig mehr sein können, aber wir sind bei 0 gestartet und landen bei drei oder vier Sitzen. Darauf lässt sich gut aufbauen.“ Als Bürgermeisterkandidat hat Häfner derzeit 9,42 Prozent.

20.40 Uhr: Die Städteregionstagswahl ist ausgezählt. Vorne liegt die SPD mit 41,99 Prozent. Es folgt die CDU (31,04 Prozent), die Grünen (9,74), dicht gefolgt von der AfD (6,41), die FDP (4,92), die Linke (2,82), die ÖDP (0,97), die Piraten (0,94), die UFW (0,67), Die Partei (0,49 Prozent).

Foto: MHA/Caroline Niehus

20.35 Uhr: Claudia Moll, Bundestagsabgeordnete der SPD, freute sich lautstark über den Gewinn ihres Wahlbezirkes. „Ich hab Neu-Lohn gewonnen!“, jubelte sie und streckte dabei die Hände in die Höhe.

20.28 Uhr: Es ist ein spannendes Rennen in der Indestadt. Stichwahl, oder nicht? Leonhardt liegt nach 24 Wahlbezirken bei 50,38 Prozent. Drei müssen noch ausgezählt werden...

20.18 Uhr: Im Eschweiler Rathaus wird es in der nächsten Legislaturperiode wohl eine Koalition geben. Keine Partei erreicht die absolute Mehrheit. Die SPD liegt bei 45,70 Prozent, die CDU bei 27,70 Prozent. An dritter Stelle folgt die BASIS (7,87 Prozent), vor den Grünen (7,52 Prozent), der AfD (4,61 Prozent), der FDP (4,23 Prozent) und den Linken (2,36 Prozent).

20.17 Uhr: Die Kandidatin der SPD, Nadine Leonhardt, könnte die Wahl an diesem Abend für sich entscheiden. Mit 50,98 Prozent liegt sie weiterhin vor Patrick Nowicki (33,01 Prozent). Im gesamten Verlauf des Abends kam Nowicki nicht an seine Konkurrentin heran.

Die Mitglieder der CDU warten gespannt auf die Ergebnisse des Wahlabends. Foto: MHA/Sonja Essers

20.16 Uhr: Nach rund der Hälfte der ausgezählten Bezirke gibt Parteivorsitzender Oliver Liebchen ein erstes vorsichtiges Zwischenfazit ab: „Der Abend verläuft doch ein bisschen anders als erwartet. Wir hatten schon die Vermutung, dass es aufgrund der Konstellation bei Rats- und Bürgermeisterwahl ein bisschen knapper werden könnte. Es gibt bei der Bürgermeisterwahl aber eine leichte Tendenz zu Nadine Leonhardt, was mich freut, da sie auch in eher konservativen Wahlbezirken die Nase vorne hat.“

20.03 Uhr: In Eschweiler liegt die SPD weiter vorne. 17 Wahllokale für die Bürgermeisterwahl sind bereits ausgezählt: Nadine Leonhardt führt weiter mit 50,79 Prozent. Es folgt Patrick Nowicki mit 32,80 Prozent. Für den Rat sind sieben von 27 Lokalen ausgezählt. Für die SPD (47,73 Prozent) reicht es nicht für die absolute Mehrheit, aber der Vorsprung zur CDU (26,72 Prozent) ist deutlich.

19.50 Uhr: Lässt sich schon ein Trend absehen? Nach zehn ausgezählten Wahlbezirken liegt Nadine Leonhardt weiter bei knapp über 50 Prozent der Stimmen.

19.44 Uhr: Nach sieben ausgezählten Wahlbezirken für die Wahl des Bürgermeisters liegt Nadine Leonhardt von der SPD weiter vorn (51,93 Prozent). Noch ist nicht abzusehen, ob es vielleicht doch eine Stichwahl zwischen ihr und Patrick Nowicki (32,58 Prozent) geben wird.

19.43 Uhr: Patrick Nowicki (parteilos, unterstützt von CDU und FDP) betritt das Loft mit seiner Familie.

19.40 Uhr: Die Neueinstiger von der BASIS (10,43 Prozent) liegen bei der Wahl zum Bürgermeister an dritter Stelle vor den Grünen (4,15 Prozent) und den Linken (1,94 Prozent) - aber weit entfernt von Chancen auf eine Stichwahl.

19.39 Uhr: Immer mehr Bezirke werden ausgezählt. „Bei der Städteregionswahl haben wir bisher alle Bezirke in Eschweiler gewonnen“, freut sich Oliver Liebchen. Auch bei der Bürgermeisterwahl liegt die SPD-Kandidatin aktuell mit deutlichem Vorsprung vor dem parteilosen Kandidaten Patrick Nowicki (unterstützt von CDU und FDP). „Das sieht gut aus!“

19.31 Uhr: Verhalten laufen auch die Ergebnisse der Wahlbezirke ein: 90 Minuten nachdem die Wahllokale ihre Türen schlossen, läuft die Auszählung zäh. Vier von 27 Bezirken sind im Bereich Bürgermeisterwahl erst ausgezählt.Im Stadtrat sind es drei Bezirke.

19.17 Uhr: Bei der Eschweiler SPD sind die ersten Reaktionen zwar verhalten, aber durchaus positiv. Nach den ersten Stimmbezirken, die ausgezählt sind, liegen die Sozialdemokraten sowohl bei der Städteregionswahl als auch bei der Bürgermeisterwahl auf einem guten Kurs. „So kann es erst mal weitergehen“, kommentiert Parteivorsitzender Oliver Liebchen.

18.59 Uhr: Bei CDU und FDP geht der Abend verhalten los. Um 19 Uhr sind noch nicht viele im Loft des Restaurants Rinkens in Neu-Lohn angekommen. Die Ergebnisse werden gespannt verfolgt.

18.56: Das erste Wahllokal gibt die Ergebnisse für die Bürgermeisterwahl bekannt. Es führt: Nadine Leonhardt (SPD) mit 59,82 Prozent vor Patrick Nowicki (unterstützt von CDU und FDP) mit 27,15 Prozent. Auch im Rat führt nach einem von 27 Wahlbezirken die SPD.

18.54 Uhr: Das erste Wahllokal in Eschweiler hat die Städteregionstagwahl ausgezählt. Es führt (knapp) die SPD (36,70 Prozent), gefolgt von der CDU (36,04 Prozent) und den Grünen (13,63 Prozent).

18.10 Uhr: Die ursprünglich vom Land angedachte 2,5-Prozent-Klausel als Hürde für den Einzug in den Stadtrat kommt im Übrigen nicht zum Tragen. Sie war im November 2017 vom Landesverfassungsgericht gekippt worden. Das heißt, dass auch Parteien mit weniger Stimmen in den Stadtrat einziehen können.

18.00 Uhr: Die Wahllokale sind geschlossen. Jetzt geht es ans Auszählen. Zuerst wird der Städteregionsrat ausgezählt. Dann folgen die Stimmen für den Bürgermeister und dann der Stadtrat.