Eschweiler: Das hässliche Entlein putzt sich heraus

Eschweiler: Das hässliche Entlein putzt sich heraus

Vom hässlichen Entlein zum attraktiven Schwan: Der Stadtteil Ost ist auf dem besten Weg, sein früher eher negatives Image ins Gegenteil zu verkehren. Nachdem die Wohnblocks dort mit rund elf Millionen Euro Aufwand grundlegend modernisiert wurden, steht jetzt die Umgestaltung dreier Straßen an.

Maas-, Mosel- und Weserstraße, heute in durchweg marode Zustand voller Risse und Schlaglöcher, sollen ein neues Gesicht bekommen. Eines, das den Stadtteil und dessen Aufenthalts- wie auch Wohnqualität weiter aufwertet, wie Beigeordneter Herrmann Gödde betont. Planungsamtsleiter Dr. Bernd Hartlich stellte das Vorhaben am Donnerstagabend im Planungs-, Umwelt- und Bauausschuss vor. „Bodenständig, nichts Überkandideltes”, bewertete er die Qualität dessen, was in der letzten Runde der Stadtteilverbesserung geplant ist.

Im März will die Stadt die Planung im Detail in einer Bürgerversammlung vorstellen. Im Herbst soll dann mit den Arbeiten begonnen werden. Geschätzte Bauzeit: 150 Arbeitstage. CDU-Fraktionschef Bernd Schmitz drängt auf einen früheren Baubeginn: um dem nächsten Winter ein Schnippchen zu schlagen. Bernd Hartlich: „Es ist statistisch absolut unwahrscheinlich, dass der nächste Winter überhaupt kommt!”

Mehr von Aachener Nachrichten