Ausnahmemusiker: Christoph Titz tritt im Talbahnhof auf

Ausnahmemusiker : Christoph Titz tritt im Talbahnhof auf

Der aus Eschweiler stammende Trompeter und Flügelhornspieler Christoph Titz ist zweifelsfrei ein Ausnahmemusiker. Was er an spielerischer Qualität, Souveränität und unaufgeregter Publikumsnähe alles zu bieten hat, möchte er am Samstag, 29. Februar, 20 Uhr, im Kulturzentrum Talbahnhof beweisen.

Mit am Start: Sascha Delbrouck (Bass) und Tilo Weber (Schlagzeug).

Der Jazztrompeter Christoph Titz vereint mit seinen Sounds, inspiriert von Miles Davis und anderen wertvollen Trompetern, aber auch von vielen anderen Genres aus beispielsweise Rock, Funk, Songwriting, Electro.

Im Laufe der vergangenen zwei Jahrzehnte hat Christoph Titz mit einer großen Vielzahl unterschiedlichster Künstler, Bands und Projekte zusammengearbeitet – und dabei niemals das Gefühl gehabt, er sei ja eigentlich „Jazzer“ und deshalb alle anderen Gigs bloße Touristen-Besuche in artfremden Genres. Im Gegenteil: Egal ob in kleinen Clubs oder auf Stadionbühnen, für den Elektronikpionier Klaus Schulze oder die Soul-Pop-Diva Sarah Connor, ob als Solist für TV-Shows wie DSDS oder als regelmäßiger „Joker“ der kölschen Rockband Brings, ob an der Seite von Reinhard Mey oder Manfred Leuchter, in gemeinsamen Projekten mit Majid Bekas, Leon Gurvitch, Samuel Torres, ob World Music, Fusion oder Avantgarde: Christoph Titz wird gebucht, weil er sich selber treu ist und immer genauso so klingt wie … er selbst.