Eschweiler: „Check In”: Newcomerband gewinnt den Festival-Contest

Eschweiler: „Check In”: Newcomerband gewinnt den Festival-Contest

Am Freitagabend war die ehemalige Oase, die jetzt Check In heißt, komplett ausverkauft. 150 Zuschauer wollten den Bandcontest verfolgen, bei dem es für die Musiker auf der Bühne eine große Möglichkeit zu gewinnen gab.

Eine Möglichkeit, beim diesjährigen „Rock am Pool”-Festival zu spielen. Das im letzten Jahr reanimierte Musikfestival im Freibad Dürwiß knüpfte 2011 an die erfolgreiche Zeit in den 90er Jahren an und bot auch lokalen Bands eine gute Lobby, ihre Kreativität zu präsentieren.

Genau dieses Ziel hatte sich auch die Organisation des Bandcontests von Seiten des Check In gesetzt. Über die zwei freien Plätze im Line-up konnten dabei die Zuschauer alleine per Stimmzettel entscheiden.

Mit der Combo Havocate startete der musikalische Abend. Mit schnellen und harten Rhythmen unterlegt, rockten die Jungs aus Aachen mit Metal und Death Metal die Bühne und heizten die Zuschauer an.

Anschließend gab es für das prall gefüllte Check In eine Mischung aus melodischem Hardrock und härteren Gangarten von den Horrorpuppets auf die Ohren.

Sänger und Songwriter der Band Carim Daher hatte dabei auch das Publikum fest im Griff und die Songs der jungen Musiker wie „Armed without a gun”, oder „Anna Bolika” wurden mit lautstarkem Beifall quittiert.

Als nächstes betraten die fünf Mitglieder der Band Surrounding die Bühne. Die vier Jungs rund um Sänger Michael Lammertz, der trotz einer angeschlagenen Stimme überzeugte, spielten Coversongs quer durch die Rock n Roll Musikgeschichte neu interpretiert. Ein furioses Finale lieferten sie mit einem der wohl bekanntesten Rocksongs überhaupt: T.N.T. von der legendären Band ACDC. Dabei zeigte Gerrit Ellman am Schlagzeug noch einmal sein Können und der Drummer der befreundeten Horrorpuppets unterstützte Michael Lammertz beim Gesang.

Revail hatten als vorletzte Band die Chance die stimmberechtigen Zuschauer von sich zu überzeugen. Erneut dröhnten harte Metalsounds durch das Check In bevor eine Newcomerband mit steilem Karrierestart die 30 Minuten ihrer Auftrittszeit optimal nutzten. Schon am vergangenen Mittwoch konnten die vier Vollblutmusiker Michelle Kuban, Michael Heidmann, Joel Braun und Stefan Engels von Camarel bei dem renomierten CAP Bandcontest in der Region Zuschauer und Jury überzeugen.

Mit melodielastigen Rockstücken, die nicht nur dem Zuschauer, sondern auch den Bandmitgliedern auf der Bühne sichtlich Spaß machten, begeisterte die erst im Dezember gegründete Combo sofort ihre Zuhörer. Reife Balladen oder fetzige Indie-Rocksongs, die von den ausgefeilten Riffs der sich ergänzenden Gitarristen getragen wurden, wirkten dabei genauso einzigartig wie massentauglich. Stefan Engels unterlegte die Stücke mit druckvollen Beats und sorgte nebenbei für eine unterhaltsame Bühnenshow.

Kurz vor Mitternacht war es dann soweit, dass das offizielle Ergebnis vorlag.

Den zweiten Platz des Contests belegten die Horrorpuppets aus Eschweiler, die damit den „Rock am Pool” - Bandcontest im August eröffnen werden.

Klarer Sieger wurde Camarel, die sich sehr über die Möglichkeit freuten, als vorletzte Band im Freibad Dürwiß ihren vielversprechenden Werdegang fortzusetzen.

Mehr von Aachener Nachrichten