Eschweiler: Bundesligaduell im Finale des Squashturniers der EWV Open

Eschweiler : Bundesligaduell im Finale des Squashturniers der EWV Open

Gespannt saßen die verausgabten Spieler noch ein letztes Mal in der großen Lobby des Fitnesscenters Cadillac. Den ganzen Samstag lang hatten die 37 Starter auf den Squash-Courts ihr Können gezeigt, ehe sie im Finale sahen, wie sich Christoph Bluhm und Janosch Thäsler, beides Bundesligaspieler des Teams Cadillac, ein packendes Match im Finale der EWV Open lieferten.

Von der Seite wurde angefeuert und auch versucht zu lernen, wie die Profis sich bewegen. Schließlich entschied Janosch Thäsler mit einem 11:9-Satzgewinn das Duell für sich und unter dem Jubel der Zuschauer ging es an die Siegerehrung nach einem schweißtreibenden, aber auch erfolgreichen Tag. Innerhalb kürzester Zeit hat sich das Turnier für das Bundesliga-Team aus Eschweiler zu einem entscheidenden Punkt der Vorbereitung gemausert, der Spieler aus Nah und Fern in die Indestadt lockt.

Die Bundesligaspieler Janosch Thäsler (im Vordergrund) und Christoph Bluhm im Finalspiel. Foto: Andreas Bücksteeg

Das freute auch Sandra Lürken, die selbst beim Turnier mitmischte und als Sprecherin für das Team fungiert. Vor nicht allzu langer Zeit hatte sie mit der Sportart angefangen und merkt selbst, wie sich die Spieler bei Turnieren wie der EWV Open gegenseitig pushen. Durch das besondere Spielsystem, bei dem die Teilnehmer in drei Leistungsklassen eingeteilt werden und auch Platzierungen ausgespielt werden, wird jeder Squash-Begeisterte den ganzen Tag hindurch gefordert und weiß am Ende genau, wo er oder sie steht.

Die Verantwortlichen des Teams Cadillac beobachteten gespannt die Partien und hatten natürlich ein besonderes Auge auf die Jugendspieler aus dem eigenen Verein — Talente wie Zoe-Marie Knillmann (14) und Vincent Spies (13) erreichten einige Achtungserfolge. Darauf ist auch Bluhm stolz, der neben seiner Tätigkeit als Spieler auch als Trainer aktiv ist.

„Es ist toll zu sehen, dass sich die Talente so gut weiterentwickeln“, betonte er stolz und ergänzte, dass das „schließlich die Spiele auch interessanter macht“. Regelmäßig geht es mit den vielversprechenden Nachwuchsspielern auf Landesturniere, wo sie die Eschweiler Fahne hochhalten.

Lob gab es schließlich für das Team um Turnierleiter Lothar Homburg von allen Seiten. Die Niederländerin Karin Thiel, Siegerin des B-Feldes, lobte die Atmosphäre beim Turnier und die gute Organisation. Immo Deising, Teilnehmer im Hobbyfeld, freute sich zudem über die „sehr fairen Begegnungen“, bei denen der Ehrgeiz nie fehlen durfte.

Ob das Turnier ein gutes Omen für die anstehende Bundesligasaison ist? Janosch Thäsler ist sich da sicher. „Wir sind sehr gut aufgestellt, der dritte oder vierte Platz sind drin“, gibt sich der Turniersieger der EWV Open selbstbewusst. Eine gelungene Werbung für die Sportart Squash war der Wettbewerb ohnehin, da waren sich alle Beteiligten sicher, die sich auf viele Zuschauer beim Heimspielauftakt gegen RS Brüggen freuen (Sonntag, 16. September, 14 Uhr).

(cheb)
Mehr von Aachener Nachrichten