Eschweiler: Breites Bildungsangebot noch zu den alten Preisen

Eschweiler: Breites Bildungsangebot noch zu den alten Preisen

Am Ende der Sommerferien wird zu allen Eschweiler Haushalten wieder das neue, kostenlose Programmheft der Eschweiler Volkshochschule gebracht - und sofort ab Mittwoch, 25. August, startet die Anmelde- und Beratungsphase im VHS-Haus, Kaiserstraße 4a.

300 Kurse, Seminare, Vorträge, Lehrgänge und Studienreisen: Bei einem Blick in das aktuelle Herbstprogramm kann man leicht ins Schwärmen geraten. Sozusagen nach dem Motto: „Soll ich dieses Thema vielleicht mal probieren? Aber das Seminar am Blausteinsee wäre auch nicht schlecht!”

Optimismus

Während andere Volkshochschulen sich am „Abgrund” wähnen, blickt die VHS Eschweiler mit gewissem Optimismus in die Zukunft. VHS-Leiter Schmidt: „Als Dienstleister und Bildungsnahversorger bemühen wir uns nicht nur, ein interessantes Angebot zu gestalten, sondern legen auch größten Wert auf Qualität, auf persönliche Beratung und In-formation.”

15 Sprachen stehen zur Auswahl - mit zum Teil ganz unterschiedlichem Lerntempo von „gemütlich” bis schnell und intensiv.

Man kann etwas für die eigene Gesundheit tun - z.B. mit XCO-Geräten, die eine überraschend positive Wirkung auf Sehnen, Bänder und Bindegewebe haben, oder mit „Rücken-Fitness”.

Menschen „ab 50 plus” finden eine Reihe von neuen EDV-Kursen, die sich mehr Zeit lassen als sonst üblich. Kinder und Jugendliche wiederum können „ganz schnell” lernen, mit zehn Fingern blind auf der EDV-Tastatur zu arbeiten.

Alles in allem also wieder ein bunter Mix an Weiterbildung - bei bisher gleichen Preisen.

Letzteres wird im nächsten Jahr 2011 aber „so” nicht bleiben können. Hans-Werner Schmidt: „Wir sind seit Jahren preisstabil. Kostensteigerungen konnten wir bisher gut auffangen; der kommunale Zuschuss blieb insoweit in den gewünschten Grenzen. Im nächsten Jahr aber sollten die Entgelte etwas angehoben werden - natürlich mit Augenmaß.” Entscheiden wird dies aber der Kulturausschuss und der Rat der Stadt Eschweiler.

Keinerlei Beanstandungen

Übrigens gut zu wissen: Die Volkshochschule ist seit neuestem nach der einschlägigen ISO-Norm geprüft und „zertifiziert”. Dafür mussten alle Planungs- und Verfahrensabläufe überprüft und um-fangreich zu Papier gebracht werden. Am Ende jedoch gab es keinerlei Beanstandungen oder Auflagen seitens der Zertifizierungsgesellschaft.

VHS-Leiter Schmidt: „Das haben wir jetzt geschafft - und es war wichtig. Die Zertifizierung ist nämlich Voraussetzung dafür, dass wir weiterhin Landeszuschüsse von NRW erhalten.”