Eschweiler: Brauner Rauch über Kraftwerk Weisweiler versetzt Menschen in Sorge

Eschweiler : Brauner Rauch über Kraftwerk Weisweiler versetzt Menschen in Sorge

Rot-brauner Rauch aus einem Kamin des Kraftwerks Weisweiler hat am Sonntagabend für lange Diskussionen im Internet gesorgt. Zahlreichen Indestädtern ist der Qualm aufgefallen, ihre Fotos sind in Sozialen Netzwerken zu sehen.

Manche gingen davon aus, dass die Müllverbrennungsanlage verantwortlich war, der Qualm quoll jedoch aus dem langen Bypasskamin des Kraftwerks. Dabei soll es sich laut RWE um Staub gehandelt haben, der bei einer Wartung einer Rauchgasentschwefelungsanlage freigesetzt wurde.

Im Rahmen einer geplanten Instandhaltungsmaßahme sei um 18.25 Uhr die REA von Block E außer Betrieb genommen worden, teilte das Unternehmen mit. Im Rahmen eines Sammelschienenbetriebs seien die Rauchgase von Block E auf die REAs der anderen Kraftwerksblöcke verteilt worden.

Technisch bedingt müssen und dürfen kurzzeitig die Rauchgase der Kraftwerksblöcke für die Umschaltung auf den Sammelschienenbetrieb an der REA vorbei in den Bypasskamin eingeleitet werden. „Dabei kann es vorkommen, dass sich durch den Luftzug im Rauchgaskanalsystem Staub löst, der dann über dem Bypasskamin sichtbar wird“, heißt es.

Die Abgaswerte des Kraftwerks Weisweiler werden in Echtzeit an die Bezirksregierung und das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz übermittelt. Die Grenzwerte und das Procedere sind in der 13. BImSchV (Bundes-Immissionsschutz-Verordnung) aufgelistet.

(pan)