Eschweiler: Brandserie in Eschweiler steht kurz vor der Aufklärung

Eschweiler: Brandserie in Eschweiler steht kurz vor der Aufklärung

Die Brandserie in der Innenstadt von Sonntagabend steht kurz vor der Aufklärung: Die Polizei hat nach eigener Auskunft inzwischen zahlreiche Hinweise erhalten. „Wir gehen davon aus, dass die beiden Container-Brände und das Feuer in der Hertie-Immobilie in einem Zusammenhang stehen”, teilte Polizeisprecher Paul Kemen am Montag mit.

Die Eschweiler Feuerwehr hatte am Sonntagabend viel zu tun. Um 21.05 Uhr ging der erste Notruf ein: Ein Container an der alten Schule an der Hehlrather Straße brannte. Die Einsatzkräfte hatten sich gerade erst auf den Weg gemacht, da sorgte der nächste Alarm für Aufregung. Um 21.08 Uhr kam die Meldung: Rauch dringt aus dem leerstehenden ehemaligen Hertie-Kaufhaus im City-Center.

Mit einem Großaufgebot rückte die Wehr aus. Neben den Feuerwehrleuten der Hauptwache wurden auch die Löschzüge Stadtmitte und Weisweiler alarmiert. Drei Trupps gingen mit schwerem Atemgerät in das Gebäude. Mittlerweile war die Rauchentwicklung so stark, dass sie über dem gesamten City-Center zu sehen war.

Doch damit nicht genug. Um 21.11 Uhr ein dritter Notruf. Diesmal brannte an der Indestraße in der Schlachthaus-Kurve ein Kleidercontainer.

Mit C-Rohren gingen die Feuerwehrmänner derweil in der Hertie-Immobilie gegen den Brandherd vor. Dieser befand sich im hinteren Bereich des einstigen Verkaufsraums im Erdgeschoss. Dort, gegenüber des Bürgerbüros der Stadtverwaltung, waren nach ersten Erkenntnissen Holzstellwände in Brand geraten.

Gegen 22.15 Uhr hatte die Feuerwehr die Lage unter Kontrolle. Mit Überdruck-Entlüftern ging sie gegen die enorme Rauchentwicklung vor. Der Einsatz dauerte bis in die frühen Nachtstunden. Die Dürener Straße musste komplett gesperrt werden. Insgesamt waren etwa 40 Feuerwehrleute im Einsatz.

Die Polizei hat noch am Abend die Ermittlungen aufgenommen. Schnell verdichtete sich der Verdacht auf Brandstiftung. Alle drei Brandorte liegen in der Innenstadt nur wenige hundert Meter auseinander. Und es war nicht der erste Brand in dem immer mehr zur Bauruine verfallenden Kaufhaus. Erst vor rund zwei Monaten musste die Feuerwehr schon einmal ausrücken. Damals brannte es im Obergeschoss.

Das City-Center entwickelt sich immer mehr zur Problemzone für die Polizei. „Wir fahren dort inzwischen mehr Einsätze als zu Zeiten, als die Läden noch voll besetzt waren”, berichtet Paul Kemen. Dennoch habe das City-Center in Eschweiler nicht höchste Priorität für die Ordnungsbehörden, so der Polizeisprecher weiter.

Diese genießt es allerdings bei der Stadtverwaltung Eschweiler. Mit Ordnungsverfügungen soll die Eigentümerin der Hertie-Immobilie, eine britische Holding-Gesellschaft, dazu bewogen werden, zumindest die gröbsten Missstände zu beheben. So wurde veranlasst, dass Müll beseitigt, ein Fenster zugemauert und der Bürgersteig von Zweigen befreit wurde. Dennoch sorgt das City-Center mit seinen zahlreichen leeren Ladenlokalen weiterhin für Sorgenfalten.

Bei den Bränden von Sonntagabend hofft die Kripo in Eschweiler auf weitere Hinweise. Zeugen können sich unter Telefon 9577 33301 melden.