Brand in Dachstuhl in Eschweiler Zieglerstraße

Rauchwolke über Eschweiler : Feuerwehr bekämpft Brand in Wohnhaus

Die Feuerwehr hat bis in den frühen Donnerstagmorgen einen Brand in einem Eschweiler Wohnhaus bekämpft. 50 Einsatzkräfte kämpften dagegen an, dass das Feuer auf benachbarte Häuser übergriff.

Wie ein Feuerwehrsprecher auf Nachfrage mitteilte, ging der Notruf gegen 20.44 Uhr in der Leitstelle ein. Da zunächst davon ausgegangen worden sei, dass sich noch Bewohner in dem Einfamilienhaus befinden könnten, seien die Löschgruppen unter dem Stichwort „Feuer mit Menschenleben in Gefahr“ ausgerückt.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte habe sich diese Befürchtung jedoch glücklicherweise nicht bestätigt. Die Feuerwehr fand keinerlei Personen mehr in der Wohnung vor.

Nach Angaben des Vermieters, der sich derzeit in Schweden aufhält, waren die Bewohner des Einfamilienhauses nicht zu Hause. Wie der Radiosender WDR 2 berichtete, hielt sich die Tochter der Familie im Haus auf, konnte sich aber rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Die Straßen unmittelbar an und um den Brandort waren komplett gesperrt. Der Brand war erst gegen 2.30 Uhr vollständig gelöscht, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte. Der Dachstuhl sei komplett durchgebrannt. Durch den Brand wurde auch der Dachbereich im Nachbarhaus leicht beschädigt. Beide Häuser seien wegen des überall durchgelaufenen Wassers zurzeit nicht bewohnbar.

Die Bewohner des Nachbarhauses seien bei Bekannten untergekommen. Die Polizei ermittelt zurzeit, wie es zu dem Brand kommen konnte.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten