Eschweiler: Blaue-Funken-Artillerie: Längst zur tragenden Säule entwickelt

Eschweiler : Blaue-Funken-Artillerie: Längst zur tragenden Säule entwickelt

Nun sind es nur noch wenige Wochen bis die Session 2017/2018 startet, aber die Blaue-Funken-Artillerie Eschweiler hat schon jetzt Grund zum Feiern: Die erste Korporalschaft feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass gab es einen Frühschoppen in der Delio Arena des Hotels Flatten.

Natürlich war die Funkenfamilie stark erschienen. Sie wurde von Addi Horriar herzlichst begrüßt, bevor er die Moderation des Vormittags an den Präsidenten der Blauen Funken, Marc Engelhardt, übergab. Der freute sich unter anderem über die Gäste aus anderen Karnevalsgesellschaften, etwa der KG Kirchspiel Lohn, der KG Onjekauchde, der Narrengarde Dürwiß und der Roten Funken Eschweiler, die alle gekommen waren, um das Goldjubiläum mit den Blauen Funken zu feiern.

Zu Beginn des Programms spielte der Regimentsspielsmannszug der Blauen Funken und sorgte für heitere Stimmung. Man hätte denken können, es sei bereits mitten in der Session. Auch die Tanzgruppe der Blauen Funken präsentierte sich in bester Form und begeisterte das Publikum mit ihrem Tanz und waghalsigen Hebefiguren. Jasmin Gier ergriff anschließend das Mikrofon, um stellvertretend für ihre Tanzgruppe die besten Glückwünsche an die erste Korporalschaft auszusprechen. Als kleines Präsent wurden zwei Fässchen Kölsch überreicht, worüber sich die Männer der ersten Korporalschaft sehr freuten.

Im Anschluss hatte Präsident und Moderator Engelhardt die Ehre, die Jubiläums-Laudatio zu halten. Mit viel Witz und einigen Anekdoten aus den vergangenen 50 Jahren brachte er seine Funkenfamilie im Sekundentakt zum Lachen.

Gerade die Gründungszeit der ersten Korporalschaft bereitete dem damaligen Präsidenten Paul Brief wohl schlaflose Nächte, denn „der Aufschrei war groß, als sich 1967 etwas Neues in den Funken bildetete“. Doch „was als Revolution begann, entwickelte sich zur großen Liebe und ist inzwischen eine tragende Säule der Blauen Funken“, schloss Engelhardt und erntete tosenden Applaus.

Eine besondere Überraschung präsentierten die Ehefrauen der Männer der ersten Korporalschaft: Sie hatten einen Auftritt des Blasorchesters Eschweiler, Leitung Wolfgang Krieger, organisiert. Weitere Programmpunkte waren unter anderem das Komiker-Duo Labbes und Drickes sowie der Belgier Roland Paquot, besser bekannt als Tulpenheini.

Sie bescherten den Blauen Funken und ihren Gästen ebenso viele herzhafte Lacher, wie es zuvor Marc Engelhardt getan hatte. Den krönenden Abschluss bildeten die Inde Singers, die mit ihrer Musik noch einmal richtig Stimmung und noch mehr Vorfreude auf die anstehende Session aufkommen ließen.

(af)