1. Lokales
  2. Eschweiler

Jubiläum: Billard-Sport-Club 69 Dürwiß blickt auf 50 Jahre Vereinsleben zurück

Jubiläum : Billard-Sport-Club 69 Dürwiß blickt auf 50 Jahre Vereinsleben zurück

Höchste Konzentration und Präzision am Tisch, Geselligkeit und Freundschaft drumherum: Vor einem halben Jahrhundert, am 8. Mai 1969, kamen 13 Freunde des gepflegten Kugelspiels im damaligen Traditionslokal „Schröteler“ in Dürwiß zusammen, um zum Queue zu greifen und einen Verein aus der Taufe zu heben.

Am Ende der Versammlung stand die Gründung des Billard-Sport-Clubs 69 Dürwiß, dessen Mitglieder sich damals und heute noch das Ziel setzen, das Carambolage-Billard als organisierten Freizeitsport zu betreiben.

Als Gründungsurkunde diente damals eine Dornkaat-Karte, die auch noch heute in Ehren gehalten wird. „Und gerne vorgezeigt wird“, betont Karl-Josef Hommelsheim, einziges noch aktives Gründungsmitglied des BSC, dessen Vater Karl Hommelsheim vor 50 Jahren von den Mitgliedern zum ersten Vorsitzenden des Vereins gewählt wurde.

Im Anschluss daran war fleißiges Training angesagt und schon bald stellten sich die ersten sportlichen Erfolge ein. Kreis- und Landesmeistertitel in Einzel- und Mannschaftsdisziplinen konnten gewonnen werden. „Darüber hinaus wurden bis heute jährlich Clubmeisterschaften in Disziplinen wie Freie Partie, Einband oder Dreiband ausgespielt“, berichtet Karl-Josef Hommelsheim. Im zurückliegenden Jahr konnten sich dabei Roland Wunderlich (Freie Partie) und Günter Pfennigs (Einband) in die Siegerlisten eintragen.

Spaß am Spiel und Geselligkeit

Doch neben dem großen Ehrgeiz und der Ernsthaftigkeit mit dem Queue am Billardtisch spielte von Anfang an bis heute die Geselligkeit innerhalb des Vereinslebens eine große Rolle. „In dieser Hinsicht erinnern wir uns gerne auch an fröhliche Treffen mit den Billard-Freunden aus Wattrelos sowie an die jährlichen Karnevalstrecks durch die damals noch zahlreichen Kneipen in Dürwiß“, blicken die BSC’ler zufrieden zurück.

In der inzwischen fünf Jahrzehnte langen Vereinsgeschichte gab es natürlich auch schwierige Zeiten: Die Konkurrenz von Poolbillard und Snooker sei größer geworden und einige Umzüge standen für den BSC 69 Dürwiß an. „Mit einem Billardtisch von rund 300 Kilogramm keine ganz einfache Sache“, macht Karl-Josef Hommelsheim deutlich. „Mittlerweile haben wir bereits seit vielen Jahren eine Heimat im Vereinslokal „Zum alten Rathaus“ gefunden, wo wir mit den zehn Mitgliedern Franz Heinen, Roland Wunderlich, Günter Pfennigs, Marcel Bousseljot, Daniel Barlé, Armin Müller, Werner Freialdenhoven, Miro Ovcina, Herbert Hommelsheim und mir nach wie vor dem wunderbaren Sport Carambolage-Billard frönen“, so das Gründungsmitglied des Vereins, der Mitglied der Billard-Interessengemeinschaft Aachen-Stadt und Aachen-Land ist.

Diese richtet regelmäßig Turniere für Mannschaften und Einzelspieler aus. „In der jüngeren Vergangenheit sind neue Spieler zu uns gestoßen, die auch den Altersdurchschnitt gesenkt haben“, zeigt sich Franz Heinen in Sachen Vereinszukunft durchaus zuversichtlich. Und zwar in geselliger wie auch sportlicher Hinsicht. So läuft momentan die offene Eschweiler Stadtmeisterschaft, bei der im vergangenen Jahr Roland Wunderlich in seiner Paradedisziplin Einband, in der er bereits in der Bundesliga aktiv war, triumphierte.

Neuzugänge gesucht

Über weitere Neuzugänge würden sich die BSC’ler freuen. Trainiert wird beim Billard-Sport-Club 69 Dürwiß montags ab 18 Uhr in der Gaststätte „Zum alten Rathaus“ (Jülicher Straße 179). „Material sowie erfahrene Trainer stehen zur Verfügung. Vorkenntnisse stellen kein Hindernis dar, sind aber keine Voraussetzung“, erklärt Karl-Josef Hommelsheim.

(ran)