Eschweiler: „Bienenhotel” öffnet in Weisweiler seine Löcher

Eschweiler: „Bienenhotel” öffnet in Weisweiler seine Löcher

Schon die Jüngsten kennen die Biene Maya. So lernen sie schnell, dass die Biene und ihre Artgenossen nützliche Tiere sind. Dies haben auch die Kinder der 3. Klasse der Don-Bosco-Grundschule ausgearbeitet.

Sie wandelten im Rahmen eines Schulprojekts auf den Spuren der fleißigen kleinen schwarz-gelben Tierchen, denn ohne die Bienen gäbe es weder den heimischen Apfelsaft noch bunte Blumenwiesen und gelbe Rapsfelder.

Die Kinder beschäftigten sich mit der Lebensweise der Tiere und stellten schnell fest, dass der Lebensraum der Bienen durch den Menschen mehr und mehr dezimiert wird. Ein klarer Fall für die Kinder: Den Bienen muss geholfen werden! Und so machten sie sich ans Werk und bauten „Bienenhotels”, also Nisthilfen für die Bienen. Als diese fertig waren, ging es an die Suche nach einem geeigneten Ort, um die Nisthilfen aufzuhängen, schließlich ist jetzt ein guter Zeitpunkt, denn im Frühling suchen die Tiere nach „Wohnungen”.

Die Obstwiese am Weisweiler Haus Palant bot sich förmlich an, und so machten sich die Lehrerin mit den Schülern und einigen engagierten Müttern mit der Aseag auf nach Weisweiler. Schnell waren ein paar Baumpfähle gefunden, und mit dem Kompass berechneten die Kinder, wie die „Hotels” am besten aufgehängt werden konnten.

Diesen Tipp hatten sie von einem Imker, der das Projekt in der Schule mit betreut hat und auch künftig noch viel über Bienen im Unterricht erzählen wird. Um die Tiere anzulocken, ließ man Tuchblumen um jeden Nistkasten blühen.

Zudem sangen die Schüler nach getaner Arbeit alle ein Bienenlied, ganz wie bei einer richtigen „Hoteleröffnung”. Wer weiß, vielleicht sind inzwischen schon die ersten Gäste eingezogen.

Mehr von Aachener Nachrichten