1. Lokales
  2. Eschweiler

Mandolinenmusik: Bewohner des Senioren- und Betreuungszentrums freuen sich über Besuch von Konzertgesellschaft

Mandolinenmusik : Bewohner des Senioren- und Betreuungszentrums freuen sich über Besuch von Konzertgesellschaft

Seit vielen Jahren bereichert die Mandolinenkonzertgesellschaft Alsdorf-Mariadorf unter Leitung von Renate Reich im Senioren- und Betreuungszentrum (SBZ) an der Johanna-Neuman-Straße die Veranstaltungen. Auch jetzt gab es wieder ein Konzert.

 Es hat eine lange Tradition, dass Musiker mit ihren kleinen Mandolinen für die Senioren des Hauses spielen. Früher war es die Mandolinenspielgemeinschaft Frischauf-Ischenberg aus Eschweiler, nach der Auflösung dieses Vereines wurden die Kontakte nach Alsdorf-Mariadorf geknüpft, nicht zuletzt durch zwei Musiker aus Eschweiler.

 Am Sonntag waren die Plätze schon zeitig besetzt und musikalisch ging es in die freie Natur. Danach folgten schon die Lieder, die bei den Senioren immer schöne Erinnerungen an die Jugendzeit wecken: „Zwei kleine Italiener“ und „Aloa ohe“ gehörten bestimmt dazu.

Senioren singen mit

 „Blaue Nacht“ und „Marina“ passten ebenfalls ins Programm. Viele Senioren summten leise mit, bei der „kleinen Kneipe“ und dem „griechischen Wein“ wurde natürlich textsicher mitgesungen.

 Renate Reich hatte sich den Satz einer Seniorin aus den vergangenen Jahren gemerkt. Bei den Proben zum Konzert fällt ihr dieser immer wieder ein: „Ohne die Capri Fischer kommen Sie hier nicht weg.“ Seitdem ist auch dieses Lied fest im Programm verankert, denn Wünsche erfüllt die sympathische Gruppe sehr gerne, vor allem dann, wenn Musik so begeistert aufgenommen wird, wie von den Zuhörern am Sonntag im SBZ.

 „Rote Rosen, rote Lippen, roter Wein“ und das Kufstein Lied und weitere bekannte Lieder erklangen und wurden sofort erkannt.

 Zurück in die Gegenwart holte die Mandolinenkonzertgesellschaft die Senioren mit „Es war einmal“ und „Du kannst nicht immer 17 sein“.

 Lang anhaltender Applaus war das Dankeschön aller Anwesenden an diesem Nachmittag – es ging auch hier nicht ohne zwei Zugaben.

 Beim Volkslieder-Potpourri sangen alle noch einmal begeistert mit. Beim Abschiedslied „Muß i denn zum Städle hinaus“ winkten viele mit weißen Tüchern und Servietten den Musikern zu.

 Karin Balduin vom SBZ bedankte und verabschiedete sich von Renate Reich und ihrer Konzertgesellschaft mit dem Wunsch, im kommenden Jahr alle gesund und munter wiederzusehen und garantierte: Die Capri Fischer sind dann wieder mit dabei.