Aldenhoven/Eschweiler: Betrunkener will Starthilfe für nicht zugelassenes Auto

Aldenhoven/Eschweiler: Betrunkener will Starthilfe für nicht zugelassenes Auto

Gleich doppelt rechtswidrig war der Versuch eines 49 Jahre alten Mannes aus Eschweiler, am Montagabend seinen Wagen in Gang zu bringen.

Ob tatsächlich technische Schwierigkeiten ursächlich für den verzögerten Fahrtantritt waren, konnte laut Polizeibericht nicht geklärt werden. Gegen 21.30 Uhr bat er auf der Frauenrather Straße in Aldenhoven diverse Anwohner darum, ihm Starthilfe zu leisten, da sein Wagen nicht mehr anspringen wolle.

Die um Hilfe gebetenen Aldenhovener vermuteten jedoch einen anderen Hintergrund für die Probleme, wirkte der 49-Jährige doch stark angetrunken. Die hinzu gerufenen Polizeibeamten teilten diese Einschätzung und stellten bei einem Alkoholtest den hohen Wert von umgerechnet 2,24 Promille fest.

Der Mann gab freimütig an, in seinem Zustand mit dem Auto gefahren zu sein. Diverse leere Schnapsfläschchen im Wageninneren bestätigten den Verdacht zudem.

Dies führte dazu, dass der Eschweiler zur Wache nach Jülich gebracht wurde, wo er eine Blutprobe abgeben musste. Seinem Auto blieb die Weiterfahrt ebenfalls untersagt: Seine Zulassung war abgelaufen.