Besondere Veranstaltung in der Festhalle Weisweiler

„Santa Colonia“ : Zwischen besinnlich und lustig

„Morgen Kinder wird’s was geben.“ Weihnachten steht mehr oder weniger nah vor der Türe. Weniger morgen, aber kurz vor den besinnlichen Feiertagen macht eine besondere Tour am 21. Dezember Halt in Eschweiler in der Weisweiler Festhalle.

„Santa Colonia“ ist nur vom Namen her neu, denn bereits seit 16 Jahren gibt es „Weihnachten aus Kölle“ mit Künstlern, die vor allem bekannt sind aus dem Karneval, sich aber zu den Konzerten am Jahresende auf das Weihnachtsfest konzentrieren. So sollen eine Hand voll Sänger und Komiker einerseits für Stimmung sorgen, aber vor allem auch das Besinnliche vermitteln und auf die Tage rund um Christi Geburt einstimmen.

Das liegt allen Beteiligten am Herzen. Verantwortlich zeigen sich bereits im Vorhinein das „Bärchen“, Moderator Heinz Gert Sester, et Domhätzje Nadine, Räuber-Sänger Torben Klein und vor Ort in der Indestadt Dietmar Krauthausen vom Weisweiler Trompetensound und die Betreiber der Festhalle, Beate und Bernd von der Heiden.

„Bärchen“ erklärt das bewährte Konzept von Santa Colonia: Das mehrstündige Programm mit einer Pause ist überwiegend auf Kölsch gestaltet. Weihnachtliche Mundart, Musik und Komik werden präsentiert. Für alle Künstler heißt es also nach der November-Sause im Fastelovend sich neu einstellen auf Besinnliches, denn obwohl auch gefeiert und gelacht werden darf, steht das ursprüngliche Weihnachtsfest im Mittelpunkt. Die Show wurde in diesem Jahr in ein neues Gewand gekleidet, der Name „Santa Colonia“ kann als Verjüngung interpretiert werden aber auch als Beschreibung, dass die Gäste nicht nur kölsche Lieder erwartet, sondern auch Englischsprachiges.

Et Domhätzje Nadine ist eben eine jener Jungen, die frischen Wind in die Veranstaltungsreihe bringen soll. Mit ihrem Bühnenprogramm singt sie berührende Balladen wie „Halleluja“ sowie ihre eigenen kölschen Lieder in besinnlichen Versionen.

Torben Klein ist der Noch-Frontmann der Räuber, kürzlich wurde sein Abschied von der Band nach der Session 2018/2019 bekannt gegeben. Die Kölner Größe kann man bei der Weihnachts-Show anders erleben, bewegende Interpretationen und Humor führen zu einer wechselhaften Stimmung zwischen zu Tränen gerührt und zum Lachen gebracht.

Der Trompetensound Die Weisweiler präsentiert die Indestadt auf der Bühne als Eisbrecher mit Musik im passenden Gewand. Die ruhigen Töne schlägt am 21. Dezember in der Festhalle zudem Renate Fuchs an, die langjährig und erfolgreich als Solo-Künstlerin im Kölner Karneval unterwegs war. Achnes Kasulke plaudert darüber hinaus aus dem Nähkästchen mit vollem Einsatz ihrer Gestik und Mimik. Nicht zu vergessen ist aber auch der Nachwuchs: Stefan Dahm ist mit seinen 13 Jahren der jüngste Künstler, mit brillantem Kölsch komplettiert er „Santa Colonia“.

16 Konzerte stehen bei der Weihnachts-Show auf dem Programm, die Ausgabe in Weisweiler ist eine der letzten vor Heiligabend. Die Betreiber der Festhalle, Beate und Bernd von der Heiden, freuen sich, mit der Veranstaltung ein stimmungsvolles Konzert im eigenen Haus durchzuführen und sind sich mit allen Beteiligten einig: „Der Abend wird durch und durch weihnachtlich – Ambiente, Dekoration, Musik und humoristische Vorträge, die von Herzen kommen.“

(mah)