Eschweiler: Beim TuS Bohl-Volkenrath bricht jetzt ein neues Zeitalter an

Eschweiler: Beim TuS Bohl-Volkenrath bricht jetzt ein neues Zeitalter an

Gemeinsam bringen sie es auf ein Alter von 242 Jahren! Mehr als 100 Jahre Mitgliedschaft beim Turn- und Sportverein Bohl stehen für sie zu Buche. Jahrzehntelang prägten Inge Friedrichs (76 Jahre, davon 45 Jahre Mitgliedschaft) und Meta Vossen (82/50), im zurückliegenden Jahrzehnt auch der 84-jährige Peter Schmitz, als Übungsleiter die Geschicke des Vereins. Am Montagabend endete nun mit dem Rückzug des Trios eine Ära.

„Nach den Sommerferien des Jahres 1968 konnten wir Inge Friedrichs als Übungsleiterin engagieren. Mit ihr erlebte die Kinderturnstunde einen regen Aufschwung“, zitierte der Vereinsvorsitzende Peter Linzerdt zu Beginn einer kleinen Feierstunde zunächst sachlich aus einem damaligen Geschäftsbericht. Um anschließend wesentlich persönlicher zu werden: „Heute hast du deine letzte Turnstunde geleitet. Nach 45 Jahren gehst du nun in den wohlverdienten Ruhestand. Wir können nur eines tun: Dir danken für deine erfolgreiche und immer engagierte Arbeit“, lobte der Vorsitzende, der kurz darauf dem Trio Inge Friedrichs, Meta Vossen und Peter Schmitz nicht nur Blumen überreichte, sondern auch die Ehrenmitgliedschaft beim TuS Bohl-Volkenrath antrug. Eine Auszeichnung, die die drei nun ehemaligen Übungsleiter gerne und mit Stolz annahmen.

„Das Frauen- und Kinderturnen lagen mir immer ganz besonders am Herzen“, blickte Inge Friedrichs, die nach wie vor das Amt der Geschäftsführerin des Turngaus Aachen inne hat, am Montagabend noch einmal zurück. Natürlich habe sich in den vergangenen 45 Jahren vieles verändert. „Ich habe immer Lehrgänge besucht, um auf dem Laufenden zu bleiben“, so die 76-Jährige, die sich unter anderem noch sehr gut an die Aerobic-Welle erinnert. „Damals habe ich bis zu 250 Personen betreut“, so die begeisterte Sportlerin, die in Sonja Erkens „gottseidank“ eine Nachfolgerin als Betreuerin der Frauengruppe gefunden hat. Vor allem hofft Inge Friedrichs aber, dass weiterhin Kinder möglichst zahlreich den Weg zum Turnen finden. „Zu viele Kinder und Jugendliche sind heute übergewichtig. Deshalb muss man sie früh packen, denn mit 15 oder 16 Jahren ist es kaum noch möglich, sie zu erreichen“, weiß sie aus Erfahrung.

Natürlich wird der Rückzug der drei Übungsleiter beim TuS Bohl-Volkenrath eine Lücke hinterlassen. Dennoch blicken die Verantwortlichen zuversichtlich nach vorne. Denn auch für Meta Vossen, die zuletzt die Kinderturnstunde leitete und der „Walking-Gruppe“ des Vereins treu bleibt, sowie für Peter Schmitz als Turnwart der Jungengruppe wurden Nachfolger gefunden.

(ran)