Eschweiler: Baustelle ab Montag: Errichtung der Hubschrauber-Landeplattform

Eschweiler: Baustelle ab Montag: Errichtung der Hubschrauber-Landeplattform

Besucher des St.-Antonius-Hospitals müssen sich ab Montag auf einige Einschränkungen gefasst machen: Die bevorstehende Einrichtung der Baustelle zur Errichtung einer Hubschrauber-Landeplattform über dem 8. Stock des Hospitalgebäudes macht es nötig, dass die ohnehin knappe Zahl der Pkw-Stellplätze auf dem Hospitalgelände mehr als halbiert wird.

Und: Gratisparken wird es hier — von zeitlich eng begrenzten Bring- oder Abholfahrten abgesehen — nicht mehr geben. Dafür bittet Hospital-Geschäftsführer Elmar Wagenbach jetzt um Verständnis. Und schließt dabei nicht aus, dass die bisher generöse Handhabung des Gratis-Parkens auf dem Gelände auch nach Abschluss der Baumaßnahme nicht wieder aufgenommen wird.

Begleitet von zehn Material-Lkw, rollt ein 500-Tonnen-Kran am kommenden Freitag auf das Hospitalgelände. Zwei Tage dauern die Aufbauarbeiten des Riesenkrans, der das nötige Baumaterial für die auf gigantischen Stelzen ruhende Landeplattform oberhalb des Hospitalgebäudes in die Höhe liften wird.

Drei Wochen Bauzeit sind für die Plattform geplant, dier nicht zuletzt die von den Rettungshubschraubern ausgehenden Läm-Immissionen in den umliegenden Straßen deutlich mindern und die Anwohner somit entlasten wird.

Mit der reinen Bauzeit in luftiger Höhe ist es allerdings nicht getan: Ein weiteres halbes Jahr veranschlagen die Planer, bis der Heliport komplett „angeschlossen“ ist — zum Beispiel durch einen bis aufs Dach führenden Fahrstuhl erreichbar.

Wie man so ein Hubschrauber-Landedeck baut, das können demnächst auch Kinder und interessierte Erwachsene in aller Welt an den Mattscheiben verfolgen: Der WDR beobachtet das seltene Geschehen für die „Sendung mit der Maus“.

(rpm)
Mehr von Aachener Nachrichten