Ausstellung: „We, the six Million – Lebenswege von Opfern der Shoa“

Ausstellung : „We, the six Million – Lebenswege von Opfern der Shoa“

In der Bischöflichen Liebfrauenschule kann man vier Tage lang die Ausstellung „We, the six Million – Lebenswege von Opfern der Shoa“ besuchen.

Ausstellungseröffnung ist am Montag, 18. Februar, 9.30 Uhr, in der Aula der Schule an der Liebfrauenstraße 30.

Die Shoah ist für Dr. Davin Schönberger – Namensgeber der Ausstellung und letzter Rabbiner der Aachener Synagogengemeinde in den 1930er Jahren – Teil unserer Identität. Diese verpflichte uns dazu, für Gerechtigkeit, Eintracht und Frieden in der Welt zu sorgen. Die Lebenswege einzelner Opfer der Shoah im westlichen Rheinland wollen möglichst vielen Opfern eine Stimme geben, sie nachträglich sprechen lassen.

Lehrerin Rita Weiskorn: „Für die Möglichkeit, dieses Biographienprojekt von RWTH-Studierenden an unsere Schule zu holen, sind wir dankbar und sahen darin auch die Chance, einen Beitrag zur Erinnerungskultur zu leisten.“

Die Ausstellung ist am Dienstag, 19. Februar, 15 bis 18 Uhr, für Besucher geöffnet.

Mehr von Aachener Nachrichten