Ausstellung in der Villa Faensen „Haus der Begegnung"

Fotofreunde : Ausstellung in der Villa Faensen „Haus der Begegnung"

„Wir möchten Vielfalt darstellen“, benennt Armin Meller, Vorsitzender der Fotofreunde Aachen & Euregio, die Zielsetzung der Fotoausstellung, die am frühen Freitagabend im „Haus der Begegnung" in der Villa Faensen eröffnet wurde.

Mit dem Wort „unendlich“ ist die Bandbreite der Möglichkeiten, die die Fotografie bietet, wohl nur unzureichend beschrieben. „Wir möchten Vielfalt darstellen“, benennt Armin Meller, Vorsitzender der Fotofreunde Aachen & Euregio, dann auch die Zielsetzung der Fotoausstellung, die am frühen Freitagabend im „Haus der Begegnung“ in der Villa Faensen eröffnet wurde. 14 Fotografinnen und Fotografen des Vereins zeigen dort im Gebäude Marienstraße 7 bis einschließlich Montag, 20. Januar, Werke, deren Motive nicht breitgefächerter sein könnten: Vom Porträt über beeindruckende und nachdenklich stimmende Naturaufnahmen, die einerseits die Schönheit des Schmetterlingsflugs darstellen, andererseits aber auch Zeugnis über die in Gletschergebieten bereits eindeutig erkennbare Klimaerwärmung ablegen, bis zur einfachen Erhabenheit des Karlsthrons im Aachener Dom erwarten die Ausstellungsbesucher Aufnahmen, die den Betrachter in ihren Bann ziehen.

„Nachdem der Grundstein für die Fotofreunde Aachen & Euregio bereits im November 2009 in Form eines Treffens fotobegeisterter Personen aus der gesamten Region Aachen gelegt wurde, erfolgte die Vereinsgründung im Februar 2011“, blickt der 2. Vorsitzende Michael Rövenich zu den Anfängen zurück, die nun nach knapp neun Jahren in der Premierenausstellung münden. Inzwischen zähle der Verein rund 60 Fotografinnen und Fotografen nahezu aller Altersklassen.

„Bei uns ist jeder willkommen, der Interesse an der Fotografie zeigt. Und zwar unabhängig von etwaigen Vorkenntnissen. Wir vereinen Anfänger mit Inhabern von Fotostudios“, unterstreicht Armin Meller.

Durch die Vielfältigkeit der Fotografie könne quasi jeder von jedem lernen. Der Austausch zwischen den Vereinsmitgliedern stehe in jeder Hinsicht im Vordergrund. „Die wohl lockerste Art des Kennenlernens ist die Teilnahme an unserem jeweils am ersten Montag jedes Monats im Bistro des Kreishauses Zollernstraße 14 in Aachen stattfindenden Stammtisch“, lädt Michael Rövenich ein. Der nächste Stammtisch am 2. Dezember finde allerdings ausnahmsweise auf dem Aachener Weihnachtsmarkt statt.

Zu den Aktivitäten des Vereins zählten in den zurückliegenden Jahren unter anderem Fotoreisen in die Bretagne und die Normandie sowie Exkursionen (samt Workshops) ins Hohe Venn. Hinzu kommen Studioabende und Workshops zur Lichtsetzung sowie die Vermittlung der Grundlagen in Sachen Studio- und System-Blitztechnik.

„Der Klassiker im Vereinskalender ist jedoch die mehrtägige Fahrt an die Nordseeküste im September“, berichtet Armin Meller. Sein Stellvertreter Michael Rövenich kann sich gut vorstellen, dass die Ausstellung in Eschweiler nicht die einzige in der Geschichte der Fotofreunde Aachen & Euregio bleiben wird. „Dann wahrscheinlich themenbezogen. Doch zur Premiere wollten wir uns einfach vielseitig präsentieren“, so der 2. Vorsitzende. Vom Gelingen dieses Vorhabens können sich Besucher bis zum 20. Januar des kommenden Jahres jeweils von montags bis freitags zwischen 9 Uhr und 17 Uhr überzeugen. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Fotofreunde unter www.fotofreunde-aachen.eu.

(ran)