Eschweiler: Auf leisen Sohlen durch die Region

Eschweiler: Auf leisen Sohlen durch die Region

Mit einer Party feiert Eschweiler den Start in eine neue Ära der Mobilität: Von Samstag an ist die Indestadt über die rund 10 Kilometer lange, zu neuem Leben erweckte Talbahnstrecke zwischen Stolberg Hauptbahnhof und Weisweiler ins Netz der Euregiobahn eingebunden.

Das bedeutet schnelle, komfortable Verbindungen nach Stolberg, Aachen, Herzogenrath und Heerlen. Verbindungen via Langerwehe Richtung Düren sollen folgen.

Ab Samstag verkehren die modernen, umweltfreundlichen „Talent”-Züge von den vier neuen Eschweiler Haltepunkten Eschweiler West (an der Steinstraße), Talbahnhof/Raiffeisenplatz, Nothberg (In den Benden) und Weisweiler im 30-Minuten-Takt bis Herzogenrath und stündlich umsteigefrei bis ins niederländische Heerlen rollen.

Auf die offizielle Eröffnung am Freitag Mittag folgt am Samstag und Sonntag auf dem künftigen Raiffeisenplatz am Talbahnhof ein zweitägiges Bahnhofsfest, zu dem die Projektpartner der Euregiobahn - der Aachener Verkehrsverbund (AVV), die DB Regio NRW GmbH und die Euregio-Verkehrsschienennetz GmbH (EVS) - gemeinsam mit der Stadt Eschweiler herzlich einladen.

Talk mit Experten

Auf der Bühne vor dem Bahnhofsgebäude plaudern unsere Redakteure Rudolf Müller und Patrick Nowicki in lockeren Talkrunden mit den Männern, die für die Verwirklichung des Projekts verantwortlich zeichnen.

Da gibts eine Menge Informationen rund um die Euregiobahn, ihre Geschichte und ihre Zukunftspläne. Von den Problemen beim Ausbau der Strecke über Fahrpläne bis zur Herrichtung bisher noch nicht realisierter Haltepunkte - da wird alles angesprochen, was die Nutzer der Euregiobahn interessiert. Und natürlich können da auch Festbesucher ihre Fragen an die Experten richten: am Samstag um 12 und 14 Uhr, am Sonntag um 14 Uhr.

Wissenswertes zum neuen Nahverkehrsangebot gibt es auch am Euregiobahn-Infostand. Und auch die Aseag ist mit einem Infomobil vor Ort und informiert über den Busverkehr, der künftig am Raiffeisenplatz mit der Euregiobahn verknüpft wird.

Die Talkrunden auf der Bahnhofs-Bühne wechseln sich ab mit Showeinlagen und Live-Musik. Am Samstag heizen die „Aixotic Sambistas” (17.30 bis 18 Uhr) und „Six Four & More” (18.30 bis 21 Uhr) den Festbesuchern ein; am Sonntag gibts Dixieland-Jazz mit der „New Orleans Company” (12 bis 13 Uhr und 15.30 bis 16.30 Uhr).

Bunte Festprogramm

Das bunte Festprogramm schließt auch verschiedene Attraktionen für Kinder und Junggebliebene ein. Zum Beispiel am Samstag zwischen 14.30 und 16 Uhr: Da unterhält Aktionskünstler „Mérot” Jung und Alt mit Zaubertricks, Jonglage und Feuerschlucken. Nicht alltäglich ist auch das „Lebend-Kicker”-Spiel, in dem sich bis zu zehn Fußball-Asse gleichzeitig spannende Fußballmatches liefern können.

Für die „Kids” gibt es unter anderem eine Kletterwand, und an beiden Tagen rollt eine Mini-Eisenbahn vom Talbahnhof aus Richtung Innenstadt und verknüpft so das Bahnhofs- mit dem Stadtfest.

Zum Nulltarif

Klar, dass die Euregiobahn-Projektpartner den Festbesuchern auch die Möglichkeit geben, den eigentlichen Star des Festes, nämlich die Euregiobahn, „hautnah” kennenzulernen. An beiden Tagen kann jedermann zum Nulltarif auf der Strecke zwischen Weisweiler und Aachen die Annehmlichkeiten der „Talent”-Züge erproben. Zudem bietet der AVV an beiden Tagen auch einen Sondertarif für alle Busse im Stadtgebiet an.

Mehr von Aachener Nachrichten