1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Auch im Alltag steckt viel Mathe

Eschweiler : Auch im Alltag steckt viel Mathe

„Mathematik mal anders“ war das Motto der Projekttage und des Tages der offenen Tür am vergangenen Samstag in der Grundschule Don Bosco. Drei Tage lang hatten die Schülerinnen und Schüler sich mit mathematischen Phänomenen beschäftigt — aber nicht wie sonst im theoretischen Unterricht mit Mathebuch und Aufgaben.

Dieses Mal ging es um Mathematik im Alltag, in der Musik, in der Kunst, im Sport. Dabei wurden Versuche durchgeführt, gebastelt und gerechnet. Alles, was die Kinder erarbeiteten, wurde in einer selbst gestalteten Mappe gesammelt und die Ergebnisse aus der Projektarbeit am vergangenen Wochenende stolz den Eltern präsentiert. „Ich denke für die Kinder war es vor allem toll, am Ende Ergebnisse in der Hand zu halten und diese zeigen zu können“, erklärte Lehrerin Stefanie Feucht.

Selbst ausprobieren

Bei ihr konnten die Kinder am Tag der offenen Tür zum Beispiel die selbst gebastelten Rasseln begutachten, die die Erst- und Zweitklässler erstellt und damit den Rhythmus mathematisch betrachtet hatten. Doch nicht nur Ergebnisse begutachten, auch selber ausprobieren war an diesem Tag erlaubt. Und so konnten zum Beispiel auch die Geschwisterkinder Rasseln basteln, geometrische Formen legen oder mathematische Brettspiele spielen. „Bei vielen Kindern sind Brettspiele gar nicht mehr so aktuell“, berichtete Martina Strick- Koslowski und freute sich umso mehr, dass die Schülerinnen und Schüler während der Projekttage ihre Begeisterung hierfür entdeckten und sogar eigene Spiele entwickelten.

Im Rahmen des Tages der offenen Tür wurden dann auch drei Schülerinnen und Schüler geehrt, die bei mathematischen Wettbewerben ihr Können unter Beweis gestellt hatten. Luisa (3c) und Adrian (4a) hatten im Känguru Wettbewerb den ersten und zweiten Platz belegt, und Linus (4a) hatte in der Städteregion Aachen beim Landeswettbewerb den 2. Platz gemacht. Darüber hinaus zeigten sowohl die OGS Kinder, als auch die Jekids, die einmal in der Woche eine Tanzstunde vom Simone Brandt und Laura Wrobel erhalten, ihr tänzerisches Können und begeisterten mit tollen Auftritten. Auch Schulleiterin Marianne Schneiders war von den Auftritten und Ergebnissen der Projekttage begeistert. Ihr Dank ging vor allem an Eltern und Kollegen, ohne deren Engagement ein solcher Tag nicht möglich gewesenwäre.

(kaba)