Anwohnerin klagt gegen Eschweilers neues Innenstadt.-Quartier

Rathaus-Quartier wieder unter Beschuss : Jetzt soll Gericht den Bau verhindern

Wieder Ärger um das Rathaus-Quartier: Kaum sind die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Aufräumarbeiten auf dem Areal zwischen Rathaus, Peilsgasse, Wollenweber- und Dürener Straße weitergehen können, schießen zwei Anwohner wieder quer.

Sie wollen die Rechtmäßigkeit der positiv beschiedenen Bauvoranfrage nun vom Verwaltungsgericht Aachen klären lassen.

Eine Begründung für die Klage gibt es bislang nicht; sie dient nur der Fristwahrung. Bei der Stadt Eschweiler sieht man das gelassen: Dass die Bauvoranfrage zu Recht positiv beschieden wurde, davon ist nicht nur Rechtsdirektor Dieter Kamp überzeugt. Und: Am Status quo ändert sich nichts. Denn eine Bauvoranfrage gibt kein Recht zu bauen.

Das entsteht erst durch einen positiv beschiedenen Bauantrag. An dem wird derzeit noch eifrig gearbeitet, während auf dem Bauareal davon unabhängig noch Aufräum- und Schredderarbeiten laufen. „Erfahrungsgemäß überholt sich so ein Verfahren gegen die Bauvoranfrage durch die Baugenehmigung“, sagt Kamp. „Würde gegen die auch Klage eingereicht, hätte die keine aufschiebende Wirkung.“

Mehr von Aachener Nachrichten