Eschweiler/Aachen: Am Blausteinsee: Weihnachtstreff im Zirkuszelt schafft Freude

Eschweiler/Aachen : Am Blausteinsee: Weihnachtstreff im Zirkuszelt schafft Freude

Ein Weihnachtsmarkt im Zirkuszelt, mit Flammkuchen und Eierpunsch, Seiltänzern und Clowns, Ponyreiten und Kinderschminken und vielem mehr — das gibt‘s. Und zwar am Blausteinsee. Vorweihnachtliches Vergnügen, das einem guten Zweck dient: Der gesamte Erlös kommt dem Verein Lichtblicke zugute, der sich um krebskranke und anderweitig schwerstkranke Kinder und Jugendliche kümmert.

Ein Verein, der seit wenigen Wochen einen neuen Vorsitzenden hat: Simon Rolfes, Ex-Fußballnationalspieler, Deutscher Meister, DFB-Pokalsieger und Vize-Europameister. Schon seit der Gründung der Vereins „Lichtblicke — Helfen Sie uns zu helfen e.V.“ unterstützt Rolfes, inzwischen selbst Vater von drei Töchtern, trotz seiner zahlreichen Verpflichtungen die Arbeit des Vereins. „Jetzt haben wir ihn endlich überzeugen können, in den Vorstand zu kommen“, freut sich Heike Esser, die den Verein vor Jahren ins Leben rief. Neben Simon Rolfes und Heike Esser gehören René Esser und Andrea Spix-Esser dem Vorstand des etwa 55 Mitglieder starken Vereins an.

Gegen die Trostlosigkeit

Begonnen hat alles vor gut sechs Jahren. Als Heike Essers Neffe an Krebs erkrankte und sie feststellte, dass der Krankenhausalltag alles andere als kindgerecht war. Von einem Weihnachtsfest konnten die Kinder dort nur träumen. „Es war alles trostlos und beklemmend“, sagt Heike Esser.

Was tun? Esser nahm Kontakt zu Eltern anderer dort liegenden Kinder auf, darunter Ina Horst, besorgte als erstes eine Spielekonsole. „Das hat die Kinder, die sonst nur in ihrem Zimmer im Bett lagen, veranlasst, aufzustehen und zueinander zu kommen. Da ging ein Ruck durch die Station, da entstand Gemeinschaft, und auch die Eltern kamen miteinander in Kontakt.“

Weitere Aktionen folgten. Da wurden Waffeln gebacken, da sorgte ein Schokoladenbrunnen für süße Gaumenfreuden. „Da das Immunsystem durch die Therapien geschwächt ist, können die Kinder am normalen sozialen Leben kaum teilhaben“, sagt Heike Esser. Eigens für die Kinder mieteten die Eltern deshalb einen Angelteich, an dem nach dem Angeln gemeinsam gegrillt wurde. Aus der Initiative wurde bald ein Verein, der für viele betroffene Familien unverzichtbare Arbeit leistet.

Nur aus Spenden finanziert, steht „Lichtblicke“ den Familien schwerstkranker Kinder zum Beispiel bei der Anschaffung teuren medizintechnischen Geräts finanziell zur Seite. Einem erkrankten türkischen Jungen ermöglichte „Lichtblicke“ den Flug in die Türkei, wo er seine Familie erstmals nach Jahren wieder traf. „Das ging nur mit einem speziellen Elektrorollstuhl und einem Sauerstoffgerät“, berichtet Heike Esser. So etwas ist teuer und bei Fluggesellschaften nicht eben beliebt. Heike Esser gelang es, eine Airline zu überzeugen, den Jungen kostengünstig heimzufliegen. Ein Eschweiler Sanitätshaus leistete dabei große Unterstützung.

Überhaupt leisten Firmen aus der Region immer wieder Hilfe, Kindern Notwendiges zu beschaffen und persönliche Wünsche zu erfüllen. Und die sind vielfältig: vom signierten Fußball für Jungs über Einhörner („da sind wir noch nicht fündig geworden“) für Mädchen bis hin zum Traum eines todkranken Kindes, einmal das Disneyland zu erleben. Ein Traum, den „Lichtblicke“ dem Kind erfüllte. Wenige Wochen vor dessen Tod.

Spenden nötig

„Lichtblicke“ hilft auch den Eltern, nimmt ihnen Arbeit ab, berät sie, betreut Geschwisterkinder, vermittelt Psychologen. „Wir helfen da, wo den Eltern die Kraft fehlt“, sagt Heike Esser. Und Simon Rolfes unterstreicht: „Der Verein leistet tolle Arbeit, stellt Hervorragendes auf die Beine!“ Gut 50 Kinder und ihre Familien hat „Lichtblicke“ bislang unter seine Fittiche genommen. „Nicht nur wir Eltern, auch die Kinder freuen sich auf jedes Treffen“, sagt Ina Horst, deren Sohn auch nach seiner Gesundung dem Verein eng verbunden geblieben ist und sich bei vielen Aktionen einbringt.

„Das ist eine schöne Gemeinschaft, fast eine Familie“, sagt Gastronom Marc Lersch, der den Verein ebenfalls seit Jahren unterstützt. Drei Jahre lang veranstaltete er mit und für „Lichtblicke“ den Weihnachtsmarkt am Indemann, jetzt folgt der Weihnachtsmarkt unter dem Zirkuszelt am Blausteinsee. Der öffnet am Freitag, 8. Dezember um 20 Uhr mit einer „Christmasparty“ mit mehreren Discjockeys, ehe am Samstag und Sonntag, 9. und 10. Dezember, zwischen 12 und 21 Uhr eine weihnachtliche Zirkuswelt mit Darbietungen, Kulinarischem und Attraktionen für Kinder folgt.

Wer den Verein unterstützen möchte, kann dies tun mit einer Spende auf dessen Konto bei er Sparkasse Aachen, IBAN DE93 3905 0000 1070 8640 69. Kontakt: kontakt@lichtblicke-aachen.de.

Mehr von Aachener Nachrichten