Eschweiler: Als sicher gelten nur Böller mit BAM-Nummer

Eschweiler : Als sicher gelten nur Böller mit BAM-Nummer

Gerade Jugendliche und junge Erwachsene neigen oft zum leichtfertigen Umgang mit Silvesterkrachern und Böllern. Leider führt dieser sorglose Umgang immer wieder zu Unfällen.

Vom Wohnungsbrand bis hin zum Gehörschaden und schwersten Verletzungen im Gesicht und an Händen und Armen. Damit es in der Silvesternacht nicht zu unliebsamen Unfällen kommt, geben die Freiwilligen Feuerwehren im Kreis Aachen einige wichtige Tipps zum richtigen Umgang mit dem Feuerwerk.

Der Feuerwehrverband Kreis Aachen weist darauf hin, dass Feuerwerkskörper und -raketen „Sprengstoff” sind. Grundsätzlich dürfen Silvesterknaller der Klasse I, das sind zum Beispiel Knallerbsen, Knallerhits, Knallteufel an Jugendliche unter 18 Jahren verkauft werden.

Eltern sollten diese Knaller aber sicherheitshalber nicht von Kindern ohne Aufsicht von Erwachsenen abbrennen lassen. Raketen, Kanonenschläge, Böller gehören zu den Feuerwerkskörpern der Klasse II. Diese dürfen auf keinen Fall von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren gekauft und von ihnen gezündet werden - auch nicht unter Aufsicht der Eltern. Weiterhin sollten Eltern beim Kauf unbedingt auf die BAM-Nummer (Zertifizierung der Bundesanstalt für Materialforschung) achten, zum Beispiel BAM P II. Feuerwerkskörper mit diesem Aufdruck sind von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung getestet und zugelassen - im Gegensatz zu ungeprüften Billigprodukten.

Ebenso sollte man besondere Sorgfalt walten lassen, wenn die Feuerwerkskörper aus den benachbarten Niederlanden oder Belgien stammen, da diese nicht die gleichen Sicherheitsbestimmungen erfüllen müssen. Übrigens dürfen Feuerwerkskörper der Klasse II nur am 31. Dezember und am 1. Januar abgebrannt werden. Beachtet werden sollten unbedingt die Gebrauchshinweise der Hersteller auf den Verpackungen. Mit wenigen Ausnahmen ist eine Verwendung von Feuerwerk in geschlossenen Räumen verboten.

Blindgänger mit Wasser löschen

Vor dem Zünden von Feuerwerkskörpern und -raketen sollten einige Sicherheitsregeln beachtet werden: Sie sollten standfest abgebrannt werden. Am besten eignen sich dafür Getränkekästen und darin befindliche Glasflaschen, in denen das Feuerwerk sicher abgebrannt werden kann.

Feuerwerkskörper und -raketen sollten nie blindlings weggeworfen werden. Es dürfte logisch sein, dass man mit ihnen nie auf Menschen oder Tiere zielt. Blindgänger sollten nicht wieder angezündet werden, sondern unmittelbar unbrauchbar gemacht werden. Hierfür eignen sich bereitstehende Eimer Wasser, in denen sie unschädlich gemacht werden können. Feuerwerkskörper sollten niemals am Körper, etwa in Jacken- oder Hosentaschen, mitgeführt werden.

Beim Abbrennen des Feuerwerks sollten Fenster und Türen geschlossen werden. Sollte es dennoch zu einem Unfall mit dem Feuerwerk kommen, so stehen auch in dieser Silvesternacht wieder die Angehörigen in den Freiwilligen Feuerwehren der neun Kreis-Kommunen zur Hilfe bereit. Über den Feuerwehrnotruf 112 sind sie zu erreichen.

Mehr von Aachener Nachrichten