Jülich: „Aller Tage Abend“ mit Vesper im Kirchenkreis Jülich

Jülich : „Aller Tage Abend“ mit Vesper im Kirchenkreis Jülich

Die Germanistin Prof. Dr. Magda Motté wählte im Rahmen des Jahresthemas der Ev. Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Jülich den Roman „Aller Tage Abend“ von Jenny Erpenbeck. Die Autorin stellt in diesem Roman eine Halbjüdin in den Mittelpunkt und lässt diese als Kind, als Heranwachsende, als junge Frau, als erfolgreiche Schriftstellerin, als Greisin sterben.

Jedes Mal greift die Autorin die Handlung wieder auf und erzählt, was aus ihr geworden wäre, wenn sie weitergelebt hätte. In allen Phasen wird die Protagonistin nur „das Kind“, „die Große“, „die Tochter“, „die Mutter“ genannt, erst als Greisin im Altersheim heißt es „Frau Hoffmann“.

Im Lebenslauf dieser namenlosen Halbjüdin spannt die Autorin „den Bogen von einer galizischen Kleinstadt um 1900 über Wien und das stalinistische Moskau bis ins Berlin der Gegenwart“ und entwirft ein lebendiges Geschichtsgemälde und allgemeines Familienschicksal des 20. Jahrhunderts. Aus diesem kunstvoll konstruierten, spannenden Roman werden einzelne Szenen vorgestellt und miteinander besprochen.

Interessierte sind herzlich zur Literarischen Vesper eingeladen. Die Gebühr beträgt 7,50 € inklusive Vespermahlzeit. Die Vesper findet im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Str. 30 in Jülich am Freitag, 4. Mai, von 17 bis ca. 19.45 Uhr statt. Aus organisatorischen Gründen bittet der Veranstalter um Anmeldung unter Telefon 02461 9966-0 oder per E-Mail unter eeb@kkrjuelich.de.