46-Jähriger raubt Kinder in Eschweiler aus

Sie sollen sich „verpissen“ : 46-Jähriger raubt Kinder in Eschweiler aus

Zwei elfjährige Jungen sind in Eschweiler von einem 46-jährigen Mann ausgeraubt worden. Zuvor hatten sie einen herrenlosen Rucksack auf dem Gehweg gefunden und wollten hineinsehen. Dies kam bei dem Erwachsenen wohl nicht gut an.

Wie die Polizei berichtet, stand der Rucksack am Samstagnachmittag auf der Auaerbachstraße. Die Kinder wollten ihn öffnen, um den möglichen Eigentümer herauszufinden. Dann schrie aber ein Mann, dass sich die Kinder „verpissen sollen“.

Die beiden Jungen liefen davon, wurden aber bereits nach kurzer Flucht vom Täter gestellt. Dieser stieß zunächst gegen die Schulter des Elfjährigen und forderte ihn anschließend auf, sein Handy auf den Boden zu legen. Da dieser sich in der Situation bedroht und eingeschüchtert fühlte, folgte er den Anweisungen des Täters und legte sein Handy auf den Boden. Als der Mann erneut schrie, dass sich die beiden „verpissen“ sollten, flüchteten beide.

Sie konnten noch sehen, wie der männliche Täter das Handy an sich nahm und in Richtung Real-Markt lief. Die eingetroffenen Polizisten nahmen den Sachverhalt auf, als sich zwei Zeugen meldeten. Diese konnten den Täter einer Obdachlosenunterkunft in Eschweiler zuordnen. Fahndungsmaßnahmen und Befragungen führten letztendlich zum Täter, der die Tat nicht gestand, jedoch das Versteck des Handys beschrieb.

So konnte dem Jungen und dem zwischenzeitlich eingetroffenen Vater das Handy zurückgegeben werden. Der 46-jährige Täter wurde zunächst vorläufig festgenommen, jedoch nach Abschluss aller Maßnahmen durch den Richter wieder entlassen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen räuberischer Erpressung.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten