Eschweiler: 40 „alte Schätzchen“ beim historischen Kleinwagentreffen

Eschweiler: 40 „alte Schätzchen“ beim historischen Kleinwagentreffen

„Mir geht das Herz auf. Man fühlt sich zurückversetzt in die damalige Zeit!“ Nicht nur Thomas Quilitz kam nicht mehr aus dem Schwärmen heraus. Jeder, der am Sonntag am Talbahnhof das historische Kleinwagentreffen „Kleine Klassiker ganz groß“ besuchte, war hin und weg. Und verliebt in all die schönen Oldtimer, die sich dort herausgeputzt von ihrer besten Seite präsentierten.

Kompliment! Die Organisatoren Michael Engelbrecht und der Automobilclub Eschweiler hatten wieder ganze Arbeit geleistet und mit ihrer Veranstaltung für einen wahren Augenschmaus gesorgt. Isetta, Vespa, VW Käfer, Ford Taunus 12 M, Goggomobile, Opel Kadett und Austin Seven reihten sich nur son aneinander. Wenn auch am Mittag erst 25 der kleinen Charmebolzen angerollt waren, so erhöhte sich die Zahl der Teilnehmer minütlich. Am Ende zierten rund 40 der kleinen Wirtschaftswunder den Platz am Talbahnhof.

Stolzer Gewinner des Schönheitswettbewerbs: Jürgen Kramer mit seiner gelben Isetta.

Alle Kleinwagen bis Baujahr 1983, die eine von den drei nachfolgenden Kriterien erfüllten, konnten teilnehmen: der Oldtimer sollte kleiner als vier Meter sein, höchstens 1400 ccm oder maximal 40 PS haben.

Nach zweijähriger Restaurierung wieder im Originalzustand: eine BMW-Kradmeldermaschine.

Bei einem Schönheitswettbewerb kürten die Teilnehmer die drei schönsten historischen Kleinwagen. Den ersten Platz (500 Euro) belegte Jürgen Kramer aus Aachen mit seiner gelben Isetta. Der Oldtimerliebhaber ist seit 1981 im Besitz des Sahneschnittchens, das er erst im September 2011 wieder komplett restauriert, auf die Straße brachte. Jürgen Kramer hatte die Isetta damals vor der Verschrottung gerettet und für 1500 Mark gekauft. Heute ist sein ganzer Stolz rund 25 000 Euro wert.

Platz 2 ging an einen Fiat 500, der übrigens im vergangenen Jahr beim Blausteinsee-Klassiker-Festival das Rennen machte (300 Euro) und den dritten Platz belegte eine Vespa 400 (200 Euro).

Natürlich gab es auch Zweiräder zu bestaunen beim historischen Kleinwagentreffen, darunter eine BMW R 35. Die Kradmeldermaschine der Wehrmacht (Baujahr 1937) hatte der Besitzer zwei Jahre lang restauriert und wieder in den Originalzustand gebracht.

(irmi)
Mehr von Aachener Nachrichten