Eschweiler: 30 Messdiener aus der Kirchengemeinde Heilig Geist pilgern nach Rom

Eschweiler : 30 Messdiener aus der Kirchengemeinde Heilig Geist pilgern nach Rom

Zu Beginn der Pfingstferien machten sich 30 Messdiener mit ihren Betreuern aus der Kirchengemeinde Heilig Geist auf den Weg nach Rom. Nach mehreren Kennenlerntreffen ging es am Pfingstmontag in der Früh mit dem Bus zum Frankfurter Flughafen.

Nachdem alle Formalitäten erledigt waren, ging es endlich mit dem Flugzeug in die ewige Stadt. Dort angekommen, machten sich alle auf den Weg zum Petersdom, der vom Petersplatz aus bestaunt wurde. Es ging direkt weiter zur nahe gelegen Engelsburg und in die römische Altstadt.

Gut gestärkt machten sich alle am nächsten Tag, bei strahlendem Sonnenschein, auf den Weg zum Trevi- Brunnen, wo einige, zum Zeichen der Wiederkehr, Geld hineinwarfen. Weiter ging es mit dem Pantheon und dem Besuch der Spanischen Treppe, wo alle begeistert viele Erinnerungsfotos schossen. Der Höhepunkt aber folgte am Mittwoch, wo die Gruppe an der wöchentlichen Papstaudienz teilnahm. Nachdem sich der Papst mit seinem Papamobil auf dem Petersplatz den Pilgern gezeigt hatte und die Eschweiler Gruppe aufgerufen wurde, hörten die Indestädter das Wort Gottes. Zum Schluss erteilte der Papst allen Pilgern den Segen.

Nach der Audienz machten sich die Eschweiler auf den Weg zum Piazza del Popolo, wo sie die Basilica Santa Maria del Popolo besuchten, in der ein Teil des Filmes Illuminati gedreht wurde. Abends feierten die Messdiener gemeinsam mit Pfarrer Hannokarl Weishaupt in der Basilica Santa Cecilia, welche dort beigesetzt ist, die heilige Messe. Mit einem gemeinsamen Abendessen in Trastevere ließen die Indestädter den abenteuerlichen Tag gemütlich ausklingen.

Am vorletzten Tag besuchten sie die Basilika Sankt Paul vor den Mauern, wo der Apostel Paulus begraben ist. Außerdem konnten sie dort die Bilder aller Päpste an der Wand begutachten. Nach dem Kirchenbesuch folgte ein Abstecher zum Kolosseum und zum Circus Maximus, der über das Forum Romanum erreicht wurde. Außerdem besuchten sie den Mund der Wahrheit an der Kirche Santa Maria in Cosmedin. Wenn dort ein Lügner die Hand hineinsteckt, soll der Legende nach, der Mund die Hand abbeißen. Am Abend sind die Eschweiler noch gemeinsam essen gegangen, bevor am nächsten Tag die Heimreise nach Eschweiler anstand.