Nordeifel: Zweimal Mord und Totschlag am Rursee

Nordeifel: Zweimal Mord und Totschlag am Rursee

Am Rursee herrscht Mord und Totschlag. Und schuld an diesen Verhältnissen sind die „Criminale” und die Rursee Touristik.

Doch keine Sorge, es wird lediglich literarisch gemeuchelt. Schließlich gelang es, zwei Veranstaltungen im Rahmen der „Criminale” an den Rursee zu holen.

Die „Criminale” ist das größte deutschsprachige Krimifestival, zu dem in diesem Jahr vom 8. bis 12. September mehr als 150 Krimiautoren in der Eifel rund um den Nationalpark erwartet werden. Zweimal ist dabei auch der Rursee Schauplatz einer „Criminale”-Veranstaltung.

Am Donnerstag, 9. September, wird um 19.30 Uhr das Heilsteinhaus in Einruhr zum Tatort. Dort wird die Krimiautorin Gisa Klönne unter dem Motto „Schuld und Sühne” kriminelle Machenschaften und menschliche Abgründe im Rahmen einer Lesung vertiefen. Gisa Klönne gewann 2009 den Friedrich-Glauser-Preis für den besten Kriminalroman des Jahres. „Farben der Schuld” hieß ihr ausgezeichneter Krimi. Der Eintritt zu dieser Lesung ist frei, um eine Anmeldung wird unter 02485/317 gebeten.

„Tiefes Wasser” - ein besseres Motto hätte man wohl kaum für die Lesung finden können, die am Freitag, 10. September, um 20 Uhr im Haus Rurseeklänge, Wendelinusstraße, in Woffelsbach stattfinden wird. Gast des Abends ist der Krimiautor Jürgen Siegmann, der extra in die Eifel gereist ist, um dort literarisch einige Leichen zu entsorgen. Er macht dies in mafiabewährter Art und Weise - mit Betonschuhen und einem sehr tiefen See! Auch für diese Veranstaltung ist der Eintritt frei, es wird jedoch um eine Anmeldung unter 02473/93770 gebeten.

Natürlich bleibt auch nach der Lesung Zeit ein handsigniertes Buch von Gisa Klönne oder Jürgen Siegmann zu ergattern. Einlass zu den beiden Veranstaltungen ist jeweils eine Stunde vor Lesungsbeginn.

Mehr von Aachener Nachrichten